Kochfelder
(4144 Produkte, 2 Stories)

Kochfeld Kaufberatung

Egal ob Hobby-Gourmet oder Haubenkoch, das passende Kochfeld benötigt jeder, der in der Küche gerne köstliche Gerichte zaubert. Das Kochfeld beschreibt eine Kochfläche, auf der Töpfe und Pfannen zum Kochen erhitzt werden können. Spricht man von einem Herd, sind Kochfeld und Backofen in einem Gerät vereint.

Um das perfekte Kochfeld zu finden, gilt es bestimmte Aspekte zu bedenken. Dazu gehört die Energieersparnis, die Art der Erhitzung sowie die Kompatibilität mit Pfannen und Töpfen. Damit Sie den optimalen Durchblick erhalten, lesen Sie hier alles, was Sie für den Kauf berücksichtigen sollten!

Übersicht:

  • Welche Arten von Kochflächen gibt es?
  • Kochflächen aus Gusseisen
  • Ceran- und Glaskeramikkochfelder
  • Induktionskochfelder
  • Gaskochfelder
  • Wie viel Platz wird auf dem Kochfeld benötigt?
  • Welche Leistung kann ein Kochfeld bringen?

Welche Arten von Kochflächen gibt es?

Am einfachsten lassen sich Kochfelder nach Art der Erhitzung unterscheiden. Ausschlaggebend dafür ist die Technik, die dahinter steckt. Außerdem differiert je nach Art der Erhitzung auch das Material, welches für die Felder verwendet wird.

Kochflächen aus Gusseisen

Kochplatten aus Gusseisen werden mithilfe von elektrischen Heizelementen betrieben. Kochflächen dieser Art sind altbewährt und in der Anschaffung relativ preiswert. Allerdings ist diese Variante mit einem hohen Energieverbrauch verbunden, da ein Kochfeld aus Gusseisen Wärme zwar lange speichert, aber vergleichsweise viel Zeit benötigt, um Betriebstemperatur zu erreichen. Teilweise werden Gusseisenplatten auch auf Elektrokochfeldern verwendet.

Ceran- und Glaskeramikkochfelder

Ein Ceran- oder Glaskeramikkochfeld wirkt optisch wie eine durchgängige Platte und kann bei Nichtgebrauch auch als Ablagefläche verwendet werden. Dieser Vorteil sollte trotzdem mit Vorsicht genossen werden, da die Fläche leicht zerkratzen kann. Im Gegensatz zu einem Kochfeld aus Gusseisen lässt sich ein durchgehendes Kochfeld einfacher reinigen und sieht ansprechender aus. Auch der Energieaufwand für den Betrieb ist niedriger als bei Gusseisen.

Ein weiterer Vorzug sind variable Kochflächen, bei denen der zu erhitzende Bereich an die Topf- oder Pfannengröße angepasst werden kann. Zudem gibt es einige Sicherheitsfunktionen, wie die Restwärmeanzeige oder die Einschaltsperre.

Betrieben werden die Kochfelder im Normalfall mit Heizwedeln, die sich unterhalb der Platte elektrisch erhitzen. Halogenkochfelder aus Glaskeramik erwärmen sich mithilfe von Halogenlicht, das für das bloße Auge nicht sichtbar ist. Diese Art Kochfeld erwärmt sich besonders schnell.

Induktionskochfelder

Induktionskochfelder gelten als besonders sicher, da nur Hitze entstehen kann, wenn ein induktionsfähiger Topf oder eine Pfanne auf dem Feld steht. Das funktioniert durch elektromagnetische Felder, die durch die Berührung der Platte mit einem Kochgerät erzeugt werden. Dafür sind Pfannen, Bräter & Co. aus magnetischen Materialien notwendig, wie beispielsweise Gusseisen oder emaillierter Stahl.

Diese Kochfeldvariante ist in der Anschaffung die teuerste. Zudem wird auch induktionsfähiges Kochgeschirr benötigt, welches ebenfalls in der höheren Preisklasse liegt. Durch die große Zeitersparnis beim Erwärmen sowie die enorme Energieersparnis zahlt sich der Kauf langfristig gesehen trotzdem aus.

Gaskochfelder

Beim Kochen mit Gaskochfeld wird eine offene Flamme für die Wärmeerzeugung verwendet. Damit entfällt die Wartezeit, bis eine Kochplatte heiß genug zum Kochen ist und die Flamme kann auch mit sofortiger Wirkung wieder abgedreht werden. Das hat den Vorteil, dass Topf oder Pfanne gleich nach dem Ausschalten Herd stehen können, ohne, dass etwas anbrennt. Ist die Flamme aufgedreht, kann sie passgenau reguliert werden.

Dass sich ein Gasherd nicht so einfach anschließen lässt, wie beispielsweise ein elektrisch betriebenes Modell, ist einer der Nachteile dieser Variante. Auch die Reinigung ist schwieriger, da die Konstruktion für das Kochen auf der Flamme einen Topfträger benötigt. Bei neueren Modellen sind diese allerdings auch spülmaschinenfest erhältlich.

Beheizungsarten zusammengefasst:

- Induktionskochfeld

- Gaskochfeld

- Elektrokochfeld

Wie viel Platz wird auf dem Kochfeld benötigt?

Um Platz für verschiedene Topf- und Pfannengrößen zu bieten, sind Kochflächen fast immer mit großen und kleinen Kochfeldern erhältlich. Das macht es möglich, mit genügend Platz und unterschiedlichen Geräten gleichzeitig zu kochen. Zudem wird mit der passenden Kochfeldgröße Energie gespart.

Wenn Sie nur zwei Kochfelder besitzen, achten Sie darauf, dass der Abstand zwischen den zwei Töpfen oder Pfannen nicht zu gering ist. Eine zu große Pfanne auf einem kleinen Kochfeld kann bei Erhitzung Schaden auf der restlichen Fläche bewirken.

Eine Kochfläche mit vier Kochfeldern erleichtert die Zubereitung von komplexen Gerichten, bei denen mehrere Dinge gleichzeitig gekocht werden müssen.

Bei Induktionskochfeldern gestaltet sich die Verwendung besonders einfach, da die Topfgrößen automatisch erkannt werden. Somit wird weder zu wenig, noch zu viel Kochfeld erhitzt.

Welche Leistung kann ein Kochfeld bringen?

Grundsätzlich verbraucht ein Kochfeld beim Kochen die Energie, die es für die Erhitzung aufbringen muss. Sprich, ist viel Hitze notwendig, braucht es auch mehr Leistung. Darüber entscheidet nicht nur das Material und die Art der Erhitzung des Kochfelds, sondern auch die Größe der Platten und verwendeten Töpfe. Damit die benötigte Temperatur innerhalb kürzester Zeit erreicht werden kann, hilft ein Starkstromanschluss. Induktionsfelder sind teilweise mit Powerfeatures wie der Boost-Funktion ausgestattet, die die benötigte Leistung bereits berücksichtigen. Dadurch kann ein Induktionskochfeld noch schneller erhitzt werden.

Fazit zum Thema Kochfelder

Es liegt letztlich an Ihnen, zu entscheiden, welches Kochfeld das Richtige für Sie ist. Dank der Angebotsvielfalt stehen Ihnen viele Optionen offen. Zusätzlich empfiehlt es sich, einen Kochfeld-Preisvergleich zu machen. Hiermit können Sie moderne Kochfelder kaufen, die zu einem angemessenen Preis angeboten werden. Im Internet können Sie mit wenigen Klicks zahlreiche Produkte miteinander vergleichen, um Geld zu sparen.