Motorradhelme
(8295 Produkte, 2 Stories)

Motorradhelm Ratgeber

Es gibt für jede Vorliebe der Biker einen geeigneten Helm. Allerdings sollten beim Kauf einige Punkte beachtet werden. Die Sicherheit muss dabei immer an erster Stelle stehen. Dafür gibt es spezielle Prüfsiegel und Prüfnormen, die auch später noch Erwähnung finden. Vor dem Kauf kann zudem ein Motorradhelme Preisvergleich sehr nützlich sein. 

Motorradhelm kaufen: darauf gilt es zu achten! 

Die Prüfsiegel 

Zunächst einmal sollte ein guter Motorradhelm über das Siegel der ECE-Norm verfügen. Denn dann zeigt dies, dass er zahlreiche Tests bestanden hat. Wer einen neuen Helm kaufen will, sollte zudem noch auf die ECE-Norm 22/05 achten. Diese ist gesetzlich zwar nicht verpflichtend, dennoch steht auch sie für Sicherheit. Denn nur Helme, die spezielle Tests durchlaufen und diese auch bestehen, bekommen dieses Prüfzeichen. 

Das Material 

Motorradhelme werden aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Bei den meisten Modellen kommen allerdings Thermo- oder Duroplasten zum Einsatz. Ersteres ist ein sehr leicht formbarer Kunststoff, der recht günstig in der Herstellung ist. Modelle aus Duroplasten sind dagegen etwas härter und damit auch langlebiger. Duroplasten-Modelle werden aus Kevlar, Carbon und Fiberglasfäden hergestellt. Sie sind besonders bruchfest und halten den meisten Belastungen problemlos stand. 

Ein weiteres Material, das häufig bei der Fertigung von Helmen zum Einsatz kommt, ist Carbon. Solche Modelle sind besonders leicht und punkten mit einem hohen Tragekomfort. Allerdings sind sie auch deutlich teurer als Kunststoff-Helme. 

Das Gewicht 

Beim Kauf eines neuen Motorradhelms sollte unbedingt auf das Gewicht geachtet werden. Denn dieses hat einen großen Einfluss auf den Tragekomfort. Leichte Ausführungen schonen die Nacken- und Halsmuskulatur, sodass problemlos auch längere Fahrten möglich sind, ohne dabei Verkrampfungen oder Schmerzen zu bekommen. Durchschnittlich wiegen leichte Motorradhelme ungefähr 1.500 Gramm. Klapp-Ausführungen sind in der Regel etwas schwerer. 

Die Polsterung 

Da der Kopf beim Motorradfahren teilweise sehr hohen Belastungen ausgesetzt ist, sollte er bestmöglich im Helm geschützt sein. Dazu trägt eine gute Polsterung bei. Letztere sorgt zudem auch für Sicherheit und sollte unbedingt Beachtung finden, wenn ein neues Modell gekauft wird. Sehr praktisch sind Helme mit herausnehmbaren Wangenpolstern. Denn diese können zu hygienischen Zwecken reinigt werden. Moderne Motorradhelme sind zudem mit einem speziellen System für die Kühlung ausgestattet. Andere Modelle hingegen leiten die Feuchtigkeit nach außen ab und sorgen dafür, dass sie sich nicht im Inneren staut. 

Die Größe 

Ein ebenfalls sehr wichtiger Punkt beim Kauf eines Motorradhelms ist die Größe. Denn dieser sollte genau passen und weder zu groß noch zu klein sein. Motorradhelme gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Größen. Letztere werden genauso wie andere Kleidungsstücke in XS, S, M, L und XL angegeben. Andere Ausführungen werden hingegen anhand des Kopfumfanges eingeteilt. Daher sollte hierbei genau hin geschaut werden. 

Die Passform hat einen großen Einfluss auf den Tragekomfort und auch auf die Sicherheit. Ist der Helm zu locker, wackelt der Kopf hin und her. Sitzt er zu fest, kann es schnell zu Druckstellen kommen. Daher sollten erst einige Modelle zur Probe getragen werden, bevor es zu einem Kauf kommt. 

Das Design 

Die Helme sind in zahlreichen unterschiedlichen Designs verfügbar. Häufig wird eine Ausführung gewählt, die optisch perfekt zu der Farbe des Fahrzeugs passt.

Neben den bereits genannten Punkten ist es von Vorteil, wenn der Helm in einer hellen Farbe gestaltet ist und über einige Reflektoren verfügt. So ist der Verwender auch im Dunklen beziehungsweise bei schlechten Sichtverhältnissen für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar. 

Wichtig ist auch, dass der Kinnriemen nicht auf dem Kehlkopf liegt. 

Abschließend lässt sich daher sagen, dass es sehr wichtig ist einen Helm zu wählen, der eine ideale Größe hat und zudem einen hohen Tragekomfort bietet. So ist der Verwender stets bestens geschützt und komfortabel unterwegs. Wer die oben beschriebenen Tipps beachtet, findet schnell den idealen Motorradhelm für seine Zwecke.