Staubsauger
(2347 Produkte, 2 Stories)

Das ist beim Kauf eines Staubsaugers zu beachten!

Dieses praktische Haushaltsgerät darf wirklich in keinem Haushalt fehlen. Ohne den mechanischen Sauger wäre unsere moderne Welt fast nicht mehr vorstellbar. Seit seiner Erfindung hat der mechanische Sauger die Welt erobert und ist ein wichtiger Bestandteil der Haushaltsausrüstung geworden. Umso wichtiger ist es, dass man vor dem Kauf die richtige Wahl trifft und ein Gerät findet, welches alle Wünsche erfüllen kann und über die wichtigen Funktionen verfügt. 

Tipp: Wer kein Fan von Hausarbeit ist, kann sich auch überlegen, statt einem Staubsauger einen Saugroboter zu kaufen. Diese sind zwar vergleichsweise teuer, sparen Ihnen jedoch viel Zeit und Mühe.

Nur perfekt gefiltert, bitte!

Ein Muss für alle Allergiker ist die neue, mit HEPA-Filtertechnik (High Efficiency Particulate Airfilter) ausgestattete Staubsauger-Generation. Extrem feinporige Filtersysteme sorgen bei diesen Geräten dafür, dass statt Staub und Schmutz nur nahezu saubere Ausblasluft aus dem Gerät kommt. Ansonsten kann es vorkommen, dass der Staubsauger den Boden beim Frühjahrsputz zwar in sauberem Zustand hinterlässt, dabei aber die Luft in der Wohnung verschmutzt.

Zur groben Unterscheidung eines guten versus eines weniger guten Filters sollten Sie ein Auge darauf haben, ob der Filter im Sauger mindestens mit einer doppelten Wand ausgestattet ist. Dann handelt es sich zwar noch nicht zwangsläufig um HEPA-Filtertechniken, für nicht-Allergiker sollte es allerdings ausreichen. Haustierbesitzer und Raucher treffen mit einem Gerät mit Aktivkohle-Filter die beste Entscheidung, da dieser während des Saugvorgangs schlechte Gerüche bindet.

Mit oder ohne Beutel, das ist hier die Frage

Der beutellose Sauger ist sehr vorteilhaft und zudem schonend für die Umwelt. Man benötigt keine eigenen Beutel für das Gerät, sondern fängt den Schmutz in dem dafür vorgesehenen Behälter auf. Nachteilig ist dabei, dass man den Behälter natürlich auch reinigen muss. Dafür erzielen diese Geräte oft deutlich bessere Werte im Bereich der Sauberkeit und verfügen oft auch über ein deutlich höheres Auffangvolumen. Für Allergiker sind beutellose Geräte aufgrund zusätzlicher Filter ebenfalls eine optimale Lösung. 

Tipp: Wer Staubsaugerbeutel nicht vom offiziellen Hersteller kauft, sondern etwa von anderen passenden Marken, kann sich einiges an Geld sparen.

Akku-Staubsauger oder Kabel?

Die sogenannten Akku-Staubsauger werden immer beliebter und haben viele Vorteile. Bei der Anwendung beweisen sie eine hohe Flexibilität und können zu jeder Zeit und an jedem Ort eingesetzt werden. So können auch das Auto oder das Treppenhaus bequem gesaugt werden. Solange genügend Strom auf dem Akku ist, sind kabellose Geräte die idealen Begleiter. Genau hier liegt auch der größte Nachteil dieser Geräte. Denn ist der Akku leer, so muss das Gerät erst einmal und teils sehr langwierig aufgeladen werden. Gerade bei Geräten mit einer sehr hohen Saugleistung kann dies schnell der Fall sein. Wer also gerne regelmäßig und viel staubsaugt, der sollte mit einem Kabelgerät deutlich zufriedener sein und die Haushaltsarbeit effektiver erledigen können. 

Die Saugleistung

Eine saubere Wohnung ist unbezahlbar, aber eine hohe Stromrechnung möchten Sie natürlich auch nicht haben. Die Saugleistung eines Staubsaugers definiert sich über die Leistung, welche in Watt angegeben wird. Die meisten Geräte haben eine Saugleistung von 1.000 bis 2.000 Watt. Mehr wird in einem normalen Haushalt überwiegend auch nicht benötigt, wobei es durchaus deutlich stärkere Geräte gibt. Ob diese notwendig sind, muss man selbst entscheiden und es bleibt dem Nutzer überlassen, ob er noch mehr Leistung benötigt. Gerade in Haushalten mit Tieren kann eine höhere Leistung durchaus hilfreich sein. Wichtig ist auch, dass die Motorleistung mit anderen Faktoren, wie Rohr- und Düsenkonstruktion gut harmoniert und dass bei Beutelstaubsaugern der Beutel nicht zu voll ist, da dies die Leistung stark heruntersetzen kann.

Lautstärke des Staubsaugers

Staubsauger sind oftmals so laut, dass sie nicht nur Kinder und Haustiere erschrecken, sondern sich auch die Nachbarn belästigt fühlen. Wer das vermeiden möchte, sollte darauf achten, wie viele Dezibel der Staubsauger mit sich bringt. Durchschnittlich sind Staubsauger rund 70 Dezibel laut. Mit einem leisen Staubsauger von 60 Dezibel ist man dagegen schon recht gut beraten.

Oberfläche und Handhabung

Beinahe alle Bodenstaubsauger schlagen sich sowohl beim Saugen von Teppichböden, als auch bei Fliesen und Parkett sehr gut. Im Normalfall lässt sich der Bürstenkopf der Oberfläche entsprechend einstellen. Manche Geräte verfügen über eine spezielle Einstellung, die es einfacher macht, Tierhaare von bestimmten Oberflächen zu entfernen.

Praktisch ist es auch, wenn sich Saugleistung und Wattzahl manuell regulieren lassen, so dass auch Vorhänge und Möbel effizient abgesaugt werden können. Zusätzlich befinden sich bei einigen Modellen die Bedienelemente am Griff und es ist nicht länger notwendig, sich zur Änderung der Einstellung zum Gerät hinunter zu bücken.

Ein Teleskopsaugrohr zum Herausziehen beugt außerdem der Gefahr von Rückenschmerzen vor. Auch Gewicht und Tragegriff sind zwei Faktoren, die man in die Kaufentscheidung mit einfließen lassen sollte: Schließlich kann es sein, dass das Gerät regelmäßig über mehrere Treppen, Stufen oder sonstige Hürden getragen werden muss.