Funkgeräte
(1184 Produkte)

Funkgeräte Ratgeber

Die heutige Welt ist smart und Begrifflichkeiten wie Wirtschaft 4.0 haben sich im Sprachschatz etabliert. Doch passen Funkgeräte noch in das digitale Zeitalter? Um es kurz zu fassen: ja. Im nachfolgen Kaufratgeber finden Sie essenzielle Informationen zu Funkgeräten. Auch heute noch ergibt es Sinn, ein Funkgerät zu kaufen. Sie erfahren hier Vor- und Nachteile, die Ihnen beim Kauf helfen werden.

1. Funktionsweise im Überblick

Machen Sie sich mit dem Thema Funk vertraut, bevor Sie ein entsprechendes Modell kaufen. Es wird Ihnen ebenfalls bei einem Funkgeräte Preisvergleich zugutekommen. Mit dem nötigen Wissen können Sie selbst prüfen, ob die Funktionsweise Ihrem Anwendungszweck genügt. Des Weiteren können Sie die Vor- und Nachteile abwägen, bevor Sie ein Funkgerät kaufen. Die Übermittlung von Funkfrequenzen erfolgt auf unterschiedliche Weise.

1.1 Frequenzübertragung über digitale Kanäle

Die digitale Übertragung gewinnt zunehmend an Bedeutung, weil sie zahlreiche Vorteile gegenüber der analogen Übertragung bietet. Digitale Geräte weisen eine wesentlich bessere Empfangsqualität auf. Gleichzeitig können Zusatzfunktionen genutzt werden, wie zum Beispiel die Möglichkeit, Apps zu nutzen. Zudem erfolgt die Übermittlung verschlüsselt. Sie haben damit eine bessere Abhörsicherheit.

1.2. Analogfunk im Wandel der Zeit

Analoge Geräte werden heutzutage immer noch standardmäßig verwendet, ungeachtet einiger Nachteile in Hinblick auf digitale Funktechniken. Bei analogen Übertragungen werden akustische Signale unverschlüsselt weitergegeben. Denn die Geräte arbeiten mit Frequenzmodulationen. Mittlerweile gibt es analoge Geräte, die mit digitalen Elementen ausgestattet sind. Es handelt sich dabei um Hybridgeräte.

2. Verwendungszweck feststellen – Hilfe für die Entscheidungsfindung

Die Anzahl an Funkgeräten ist enorm. Hieraus ergeben sich unterschiedliche Gerätetypen, die mit verschiedenen Eigenschaften einhergehen. Sie sollten sich deshalb im Vorfeld Basiswissen aneignen. Hiermit können Sie ein Gerät finden, dass Ihren Ansprüchen gerecht wird. Sie werden schnell merken, dass das Thema Funk sehr umfangreich ist. Deshalb folgen einige Erläuterungen zu den verschiedenen Gerätetypen.

2.1 Walkie Talkie: Ideal für Einsteiger oder Fortgeschrittene

Flexibilität, einfache Handhabung und Anwenderfreundlichkeit, das alles vereint das Walkie Talkie, welches besonders weit verbreitet ist. Es grenzt sich deutlich von anderen Gerätetypen ab. In der Regel werden Funkgeräte stationär betrieben. Sie sind abhängig von einem Stromnetz. Das Walkie Talkie hingegen ist akkubetrieben und damit besonders praktikabel im Gebrauch. Eine Besonderheit ist, dass Sie auch fremde Frequenzen empfangen. Sie können so mit anderen Nutzern in Kontakt treten.

2.2 Amateurfunkgeräte: alles andere als amateurhaft

Der Amateurfunk ist nur bestimmten Personenkreisen vorbehalten, die auf experimenteller oder wissenschaftlicher Ebene aktiv sind. Folglich kann die Bezeichnung Amateurfunkgerät irreführend sein. Des Weiteren sind Nutzer aus dem europäischen Raum dazu verpflichtet, eine Lizenz zu erwerben, die an Bedingungen geknüpft ist. Deshalb stehen hinter dem Amateurfunk Personengruppen, die umfassende Kenntnisse im Funk vorweisen können.

2.3 PMR-Funk: Geräte für private Zwecke

Der PMR-Funk ist für private Zwecke frei zugänglich. Sie können Geräte aus dieser Kategorie gebührenfrei nutzen. Eine Anmeldung ist ebenfalls nicht vonnöten. PMR ist ein Akronym bzw. eine Abkürzung für: Privat Message Radio. Es ist ein einfaches und leicht zugängliches Kommunikationsmittel. Aufgrund dessen ist es, ähnlich wie das Walk Talkie, unter Anfängern sehr beliebt. Es können bis zu acht Kanäle mit dem PMR-Funk empfangen werden.

2.4 Grenzen und Möglichkeiten des Zivilfunks

Bei dem Zivilfunk handelt es sich um eine Funkverbindung, die auf private Vorhaben begrenzt ist. Bei der Nutzung ergeben sich einige Einschränkungen. Sie dürfen keinesfalls die Funkverbindung für gewerbliche Vorhaben nutzen. Zusätzlich ist es untersagt, eigene Geräte für den Empfang herzustellen. Eine alternative Bezeichnung für den Zivilfunk ist CB-Funk.

3. Vergleich von Geräten – Wichtiges für den Kauf

Als Anfänger sollten Sie sich langsam an das Thema herantasten. Auf diese Weise können Sie sich mit der Themenvielfalt vertraut machen. Sie sollten die Geräte miteinander vergleichen. Prüfen Sie die Leistungseigenschaften in Hinblick auf Ihre Erwartungen und Bedürfnisse. Sie können die Funkreichweite vergleichen oder ein Funkgerät auf Sonderfunktionen prüfen. Diesbezüglich gibt es beispielsweise Geräte mit einem Notfallknopf.