Klappräder
(199 Produkte)

Klappräder Kaufratgeber

Sie haben keinen eigenen Fahrradkeller und der Abstellraum ist auch voll? Wer es liebt, sich auf einer städtischen Fahrradtour eine frische Brise Wind um die Ohren wehen zu lassen, der sollte über den Kauf eines Klapprades nachdenken. Falträder lassen sich auf ein Minimum ihrer Größe reduzieren. Aus diesem Grund sind sie äußerst platzsparend transportierbar. Hinzu kommt, dass die Fahrradrahmen der heutigen faltbaren Zweiräder zumeist aus Aluminium bestehen. Dieses Material ist nicht nur sehr robust, es ist auch sehr leicht. Falträder wiegen nicht mehr als 15 Kilogramm.

Klappräder – Fahrräder mit besonderen Eigenschaften

Wenn Sie hochwertige Klappräder kaufen wollen, lassen Sie sich besser nicht in die Irre führen. In den 1970er- und 1980er-Jahren standen die praktischen Falträder in keinem guten Ruf. Die damaligen klappbaren Räder litten unter einer schlechten Verarbeitung. Dazu kam, dass sie einen etwas eigenartigen Trend durchmachten. Man hätte sich kaum denken lassen, welche Evolution diese besondere Art des Fahrrads irgendwann noch erleben würde.

Moderne Falträder stehen in ihrer Qualität anderen Fahrrädern in nichts nach. Sie verfügen über eine in der Regel sehr hochwertige Verarbeitung. Ausgestattet mit bis zu 27 Gängen, eignen sie sich besonders für eine Fahrt durch die Stadt. Ihre wendigen Reifen verfügen über eine kleinere Größe als die eines üblichen Fahrrads. Hindernisse umfahren Sie auf einem Klapprad von daher ohne große Mühe. Wenn Sie eine Tour durch unebenes Gebiet planen, profitieren Sie von einem Faltmountenbike, dem klappbaren MBT-Rad. Da Falträder in jeden Kofferraum passen, ersparen Sie sich den Fahrradträger fürs Auto.

Die richtige Größe ist entscheidend – Klappräder im Preisvergleich

Im Aufbau ähneln sich Klappräder. Eine Unterscheidung gibt es jedoch in der Größe der Reifen. Im Handel finden Sie überwiegend Falträder mit einer Reifengröße von 20 Zoll. Die Größenspanne der Reifen erhältlicher Falträder bemisst sich auf 12 bis sogar 26 Zoll. Eine kleine Reifengröße bedeutet ein Plus für den Transport. Der Nachteil eines sehr kleinen Reifens liegt in einer schlechteren Bodenhaftung. Dies sollten Sie beim Kauf eines Klapprads beachten.

Welches Klapprad brauche ich? Für jede Situation das passende Rad

Falträder sind als smarte Fortbewegungsmittel für die Stadt konzipiert. Fahren Sie ausschließlich in der Stadt, benötigen Sie kein spezielles Klapprad. Weisen die Strecken, die Sie fahren kaum Steigungen auf, reicht ein eingängiges Modell. Mehr als sieben Gänge benötigen Sie für eine Stadtfahrt in keinem Fall. Modelle mit Gangschaltung eignen sich, wenn Sie bequem und komfortabel vorankommen möchten. Unterschiede des Geländes überträgt die Schaltung und schaltet automatisch um. Fürs Fahren brauchen Sie somit weniger Kraft.

Gewöhnliche Falträder sind nicht für die Anforderungen unwegsamen Geländes gedacht. Mountainfalträder nutzen Sie für eine anspruchsvolle Tour, ohne auf die Vorzüge eines Klapprads zu verzichten. Sie sind stabiler und robuster als ein gewöhnliches Klapprad.

Der Klappmechanismus – verschiedene Möglichkeiten das Rad zu klappen

Der Faltmechanismus heutiger Falträder bedeutet eine große Innovation. Das frühere Klapprad kam mit nur einem klappbaren Gelenk aus. Es ließ sich in der Mitte zusammenfalten. Heutige Falträder gehen da einen Schritt weiter. Man kann sie an unterschiedlichen Stellen falten. Falträder sind also heute komplexer. Vorder- und Hinterrad und teils die Lenkstange können geklappt werden. Wie genau der Faltmechanismus funktioniert, unterscheidet sich von Modell zu Modell.

Falträder als E-Bike – eine gute Alternative mit Motor

Der E-Bike-Boom der letzten Jahre ist verständlich. Autos machen sie gerade in der Stadt eine ernsthafte Konkurrenz. Ein Faltrad mit Elektromotor bedeutet eine entspannte Fahrt. Für einen Streckenabschnitt oder länger kommen Sie voran, fast ohne in die Pedale zu treten. Gerade für ältere Menschen oder Menschen, denen herkömmliches Fahrradfahren nicht möglich ist, bedeuten E-Bikes eine Alternative. Den Akku eines E-Faltrad können Sie einfach an der Steckdose aufladen. E-Falträder sind ebenso gut faltbar wie andere Falträder, aber etwas schwerer.