Reisebetten
(489 Produkte)

Reisebetten Ratgeber

Die erste Reise mit dem neuen Familienmitglied – wie aufregend. Ob Sie mit dem Zug zu den Großeltern, mit dem Auto an die See fahren oder mit dem Flugzeug fliegen wollen – das Babybett von Zuhause reist nicht mit. Viele Unterkünfte bieten kein Babybett an, andere verlangen hohe Leihgebühren. Ein eigenes Reisebett bietet viele Vorteile bezüglich Hygiene und Sicherheit. 

Auf welche Kriterien gilt es zu achten?

Ihr Kind ist Ihnen kostbar. Bevor Sie Reisebetten kaufen, sollten Sie daher einiges beachten. Folgende Kriterien sollten Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen:

Sicherheit

Achten Sie beim Kauf auf Gütesiegel von Ökotest, TÜV und GS. Schadstoffe und Verletzungsgefahren werden bei den Testverfahren ausgeschlossen.

Größe

Während sich für ein Neugeborenes jedes Reisebett eignet, werden viele Modelle noch vor dem ersten Geburtstag zu klein. Größere Modelle mit einer Länge von bis zu 120 cm ermöglichen mehrere Jahre der Nutzung.

Belastbarkeit

Jedes Modell gibt eine Gewichtsbegrenzung an. Zum ersten Geburtstag wiegt ein Kind etwa 10 kg und kann in der Regel sitzen, krabbeln und stehen. Die stabilsten Modelle geben eine Belastbarkeit von bis zu 25 kg an - ideal für Kleinkinder.

Hygiene

Bei Babys und Kleinkindern geht öfter einmal etwas daneben – sei es ein Fläschchen oder der Windelinhalt. Das Reisebett sollte daher abwischbar oder waschbar sein.

Gewicht und Packmaß

Überlegen Sie sich vor dem Kauf, bei welchen Gelegenheiten Sie das Reisebett einsetzen möchten und wie Sie es transportieren. Reisen Sie mit dem Auto zu den Großeltern oder in eine Ferienwohnung, sind Gewicht und Packmaß zweitrangig. Möchten Sie das Bett jedoch bei Zug- oder Flugreisen mitnehmen, so empfiehlt sich ein kleines Packmaß in Kombination mit einem geringen Gewicht.  Die leichtesten Modelle wiegen 6 kg, die schwersten 15 kg. Zusätzlich zu Kind, Kinderwagen und Gepäck macht sich das schnell bemerkbar. Die Tragetasche sollte über einen Schultergurt verfügen.

Schlafkomfort

Einigen Modellen liegt nur eine hauchdünn gepolsterte Spanplatte als Unterlage bei. In diesem Fall sollten Sie das Reisebett um eine Reisebettmatratze ergänzen.

Auf- und Abbau

Bauen Sie das Bett nur zweimal im Jahr auf und wieder ab, können Sie diesen Punkt vernachlässigen. Reisen Sie allerdings viel oder wechseln bei einer Reise häufig die Unterkünfte, spielt dieses Kriterium eine größere Rolle. Viele Modelle punkten mit einem intuitiven und mühelosen Auf- und Abbau. Andere fordern einiges an Übung und das ein oder andere YouTube-Tutorial. Üben Sie in jedem Fall einige Male Zuhause, da Stress nach einer langen Anreise mit müdem Baby andernfalls unvermeidbar ist. 

Modell

Das klassische Reisebett gibt es heute noch. Mittlerweile sind aber auch Babyzelte, Beistellbettchen und weitere Varianten auf dem Markt. Klassische Reisebetten verfügen oft über einen Reißverschluss an einem Ende, damit das Kind hinein- und herauskrabbeln kann. Sie sind auch stabil genug, um als Laufstall genutzt werden zu können.

Zubehör

Einige Reisebetten werden bereits mit viel Zubehör geliefert, andere komplett ohne. Ergänzen Sie, was Sie benötigen. Um Rückenschmerzen zu vermeiden, empfehlen sich ein Einhang für neugeborene Babys und ein Wickelaufsatz. Ein Mobile oder Spielbogen kann die Kleinen beschäftigen und ein Moskitonetz vor gefährlichen Krankheiten schützen. Für den Einsatz im Freien muss das Bett besonders im Sommer über einen Baldachin mit UV-Schutz sowie eine gute Luftzirkulation verfügen. Dennoch sollten Sie das Kind auch in dem Bett nicht in die pralle Sonne stellen.

Preis

Machen Sie unbedingt den Reisebetten Preisvergleich, sobald Sie sich entschieden haben. Die Preise der verschiedenen Händler können deutlich abweichen.

Unabhängig davon, für welches Bett Sie sich entscheiden, können Sie schon vor dem Urlaub viel für ruhige Nächte tun. Ihr Kind benötigt Vertrautes. Legen Sie es daher bereits zu Hause einige Male in das Reisebett und vergessen Sie auch das Lieblingskuscheltier und die Spieluhr nicht. Je gewohnter die Umgebung, desto besser der Schlaf.