Der Blumenguide für Valentinstag

Valentinstag ohne Blumen? Ist möglich, aber wer liebt es nicht, geschenkte Blumen in eine Vase zu geben und sie zu betrachten. Wir habe für jeden Geschmack die richtigen Blumen.

blumenguide_valentinstag
©Shutterstock

Bedeutung der Farben

  • Rot: Das ist die Farbe der Liebe, der Leidenschaft und der Verehrung. Rote Blumen – speziell rote Rosen – werden fast ausschließlich der/dem Partner/in geschickt.
  • Weiß: Diese Farbe symbolisiert die Reinheit, die Treue, die Ehre und die Unschuld. Weiße Blumen werden vorwiegend für Brautsträuße verwendet.
  • Rosa: Keine andere Farbe symbolisiert mehr die Schönheit und Jugend. Vor allem Teenager-Lieben werden mit diesen Blumen verbunden. Auch wenn man seiner besten Freundin oder seinem besten Freund etwas schenken möchte, bieten sich rosa Blumen dafür an.
  • Gelb: Wer sonnige und fröhliche Grüße verschenken möchte, ist mit gelben Blumen bestens versorgt. Zudem versinnbildlicht man Glück und Lebenslust. So sind es gelbe Blumen, die man bei einer Erkrankung schenken kann, um gute Besserung zu wünschen.
  • Lila: Violette Blumen stehen für Wohlstand, Bescheidenheit, aber auch für Treue und Zurückhaltung. Es ist eine elegante Farbe.
  • Orange: Eine weitere Farbe, die die Lebensfreude versinnbildlicht, ist Orange. Zudem steht sie auch für Zuneigung oder Freundschaft. So ist sie nicht nur für den Mutter- oder Vatertag gedacht, sondern auch für Freunde.

Blumen für Valentinstag #1: Die klassischen Varianten

Wer beim Blumenschenken die klassische Variante bevorzugt, hat auch bei Schnittblumen eine große Auswahl. Abgesehen von Rosen, die man in allen Farben bekommt – auch in bunter Version - gibt es zahlreiche andere Blumenarten, die man der/dem Liebste/n schenken kann.

  • Tulpen: Sie sind die Vorboten für den Frühling und vermitteln dadurch nicht nur Frühlingsgefühle, sondern auch viel Fröhlichkeit. Bei der Pflege muss darauf geachtet werden, dass man die Tulpen anschneidet, bevor man sie in die Vase gibt. Außerdem sollte man das Wasser nicht zur Gänze austauschen, sondern bei niedrigem Wasserstand einfach die Vase mit Wasser nachfüllen. Auch ein zu warmer Ort ist für diese Blumen nicht vorteilhaft. Mit diesen Tipps verblühen die Tulpen nicht so schnell und man hat noch länger eine Freude daran.
  • Lilien: Diese Blume ist aufgrund ihrer eleganten Erscheinung sehr beliebt. Als Schnittblumen sind sie für ihre lange Haltbarkeit bekannt. Aber Achtung: Sie dürfen nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sein, ansonsten verwelken sie.
  • Amaryllis: Beim Pflegen dieser Blume sollten Sie beachten, dass die Amaryllis es liebt, im Kühlen zu stehen.
  • Orchideen: Die wohl edelste Variante seinen Liebsten eine Freude zu bereiten, ist es, eine Orchidee zu schenken. Beim Gießen sollte vorrangig Regenwasser verwendet werden, da Orchideen es besser aufnehmen können. Für diese Blume braucht man schon ein wenig Erfahrung.
  • Margeriten: Die Margeriten symbolisieren wegen ihrer Farbe Unschuld, Liebe, Fürsorge, aber auch Wahrheit. Sie benötigen viel Wasser, um länger zu halten.
  • Nelken: Sie gehören auch zu den pflegeleichten Schnittblumen. Bevor man sie in die Vase gibt, sollten sie ein wenig abgeschnitten werden.
© Shutterstock

Blumen für Valentinstag #2: Die nachhaltigen Varianten

Wer lieber auf eine nachhaltigeren und dauerhaften Lösung Ausschau haltet, kann sich nach Trockenblumen umsehen. Trockenblumen sind schon seit Jahren nicht mehr wegzudenken, daher auch nicht am Valentinstag. Vor allem für alle, die Blumensträuße nicht wegwerfen wollen und längerfristig sie betrachten möchten, ist das eine gute Blumenvariante. Meistens sind solche Trockenblumen in zarten Farben erhältlich, wodurch sie in jedes Zuhause passen. Typische Trockenblumen können Lavendel, Hortensien, Pampasgras oder auch Eukalyptus sein. Trockenblumen sind auch für diejenigen, die keinen grünen Daumen haben, das perfekte Geschenk: Sie müssen nicht gegossen werden und auch der Standort muss bei Ihnen nicht berücksichtigt werden.

© Shutterstock

Blumen für Valentinstag #3: Die Gartenvariante

Für diejenigen, die gerne sehen, wie ihr Geschenk wächst, sollten sich überlegen, ob nicht auch Blumensamen oder Tulpenzwiebeln eine Möglichkeit wären. Besonders die Frühlingsboten, wie Schneeglöckchen, Narzissen und Tulpen, bieten sich dafür an. Sie können die Blumensamen zusammen mit Gartenhandschuhe schenken, gemeinsam einsetzen und sich dann an das aufgeblühte Ergebnis erfreuen.

© Shutterstock

Mit diesen 3 Blumentipps können Sie Ihren Liebsten eine blumige Überraschung machen und viel Liebe verbreiten. Sollten Sie auf der Suche nach weiteren Valentinstagsgeschenken sein, haben wir einige Ideen für Sie.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Welche Blumen sind ihre Lieblinge? Sagen Sie es uns unter [email protected].