DIY-Idee: Duftsäckchen selber machen ohne nähen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Duftsäcken ganz einfach und ohne Nähkenntnisse selbst herstellen können!

duftsäckchen_lavendel_in_glass.png
© Shutterstock

Räumdüfte gibt es in den ausgefallensten Variationen und verschiedensten Ausführungen. Im Drogeriemarkt ist von Duftstäbchen über Sprays bis hin zum elektrischen Raumerfrischer für jeden etwas dabei. Wer es lieber etwas individueller haben möchte, kann auch selbst Hand anlegen und Duftsäcken selber herstellen. Das ist schnell gemacht und Sie können Ihren ganz persönlichen Duft kreieren. Die selbstgemachten Duftsäcken können Sie dann in der Wohnung, in der Kommode– ja sogar im Schuhschrank verteilen und für ein unverwechselbares Dufterlebnis sorgen. Wir haben für Sie zwei Anleitungen, wie Sie Ihre eigenen Duftsäckchen herstellen können und das ganz ohne Nähkenntnisse.

Welche Füllung für mein Duftsäckchen?

Zuerst möchten wir Ihnen aber einige Düfte bzw. Füllungen für die Duftsäckchen vorstellen und erläutern, welche Wirkung diese auf Ihr Gemüt haben können.

  • Anis: Das Gewürz soll gegen schlechte Träume helfen. Da es einen sehr intensiven Geruch hat, sollten Sie damit sparsam umgehen.
  • Blattspitzen der Zeder: Mit diesen Blättern sollen Alpträume abgewehrt werden.
  • Hopfen: Ihm wird eine heilende Wirkung nachgesagt. Der Schlaf soll dadurch ruhiger werden.
  • Jasminblüten: Getrocknete Jasminblüten duften herrlich.
  • Kamillenblüten: Die Blüten der Kamille helfen beim Entspannen und verbessern gleichzeitig den Schlaf.
  • Katzenminze: Auch die Katzenminze wird angewendet, um die Schlafqualität zu verbessern.
  • Lavendelblüten: Lavendel duftet nicht nur süß, sondern verringern Stress, beruhigen und entspannen. Lavendelblüten zählen zu den beliebtesten Füllungen für Duftsäckchen.
  • Ringelblume: Der Pflanze wird eine wohltuende Wirkung nachgesagt. Sie soll für einen friedlichen Schlaf sorgen.
  • Rosenblüten: In der Esoterik wird behauptet, dass Rosenblätter zu liebenden Träumen und friedlichen Gedanken führen.
  • Rosmarin: Auch Rosmarin soll Alpträume verbannen. Geben Sie aber nicht zu viel in Ihr Duftsäckchen, da der Geruch sehr intensiv ist.
  • Zitronenmelisse: Zitronenmelisse soll gegen Kopfschmerzen, Stress und Schlaflosigkeit helfen.

DIY-Duftsäckchen Anleitung

Nicht alle Menschen können tadellos mit Faden und Nadel umgehen. Deshalb haben wir zwei einfache Varianten für Duftsäckchen, bei denen Sie nicht nähen müssen.

Duftsäckchen ohne nähen: Variante #1

Material:

  • Stoff (ca. 20x20cm)
  • Saumvlies
  • ca. 35-40g Füllung (z.B. Lavendelblüten)
  • Satinband zum Zubinden

So geht’s:

  1. Legen Sie den Stoff vor sich hin. Nun die Oberkante 1,5 - 2 cm weit umbügeln (links auf links).
  2. Legen Sie einen Streifen Saumvlies zwischen die beiden Stofflagen des Saums. Besprühen Sie den Stoff mit Wasser oder legen Sie ein feuchtes Tuch darauf. Dann Bügel Sie das Ganze für acht Sekunden pro Stelle bei maximaler Hitze.
  3. Wenden Sie das Stoffstück so, dass die rechte Seite oben liegt. Danach senkrecht halb falten und vorbügeln.
  4. Legen Sie zwei Streifen Saumvlies an die rechte Kante und auf die rechte Hälfte der Unterkante. Achte Sie darauf, dass das Saumvlies nicht zu lang und nicht zu kurz ist!
  5. Nun wird das Ganze entlang der vorgebügelten Falte. Die rechte Stoffseite muss dabei innen liegen. Danach wird es wieder nassgesprüht und gebügelt.
  6. Mit einem Stift werden jetzt jeweils 1,5 cm von unten und der Seite entfernt auf der linken Stoffseite eine Linie gezogen. Dadurch wissen Sie, bis wohin das Saumvlies reicht.
  7. Schneiden Sie die beiden unteren Ecken schräg ab und kürzen Sie die Kanten um einen halben cm.
  8. Nun können Sie das Säcken nach Lust und Laune befüllen.
  9. Abschließend wird das Duftsäckchen mit einem Satinband fest zugebunden.

Duftsäckchen ohne nähen: Variante #2

Material:

  • Socken
  • Füllung (abhängig von Größe der Socken)

So geht’s:

  1. Befüllen Sie die Socke getrockneten Blüten und Kräutern bis in den Zehenbereich hinein. Bei Babysocken sollten Sie nur ca. die Hälfe der Söckchen befüllen.
  2. Formen Sie einen Sockenball. Drücken Sie die Füllung fest hinein und verdrehen Sie die Socke knapp über der Füllung. Stülpen Sie das übrig gebliebene Ende der Socke über den mit den Blüten befüllten Teil. Wiederholen Sie den Vorgang bei längeren Socken so oft, bis kein Stoff mehr übersteht und ein fester Ball entsteht
  3. Das war’s auch schon! Wenn das Bündchen der äußeren Socke fest sitzt, sollte der Ball gut halten und seine Form behalten.

Natürlich können Sie sich auch fertige Stoffsäckchen online bestellen und diese nach Belieben befüllen. So oder so sind die selbstgemachten Duftsäckchen zu 100% natürlich und sorgen für wohltuende Düfte in Raum und Schrank. Diese DIY-Duftsäckchen machen sich auch super als Geschenk oder kleine Aufmerksamkeit für Freund*innen und Familienmitglieder. Sie sind an weiteren DIY-Ideen interessiert? Hier erfahren Sie, wie man Knallbonbons selber macht!

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten