Möbel made in Austria – Diese 5 Möbelhersteller kommen aus Österreich!

Sie sind auf der Suche nach Möbeln, möchten aber bei heimischen Möbelfirmen einkaufen? Diese 5 österreichischen Möbelmarken sollte jeder kennen.

design_skizze_stühle_möbel.png
© Shutterstock

Die österreichische Möbelindustrie ist geprägt von Tradition, Qualität und Kompetenz. Flexibilität, Individualität und Funktionalität sind das Ergebnis der Kombination aus traditionellem Handwerk und moderner CNC-Technik. Was den österreichischen Möbelstil so interessant macht, ist die perfekte Mischung aus internationalen Trends und regionalen Einflüssen.
Dem Österreichischen Möbelverband gehören 49 Unternehmen mit rund 6000 Beschäftigten an. Die Unternehmen befinden sich größtenteils in Privatbesitz.
Im folgenden Abschnitt erfahren Sie mehr über die fünf größten und erfolgreichsten Unternehmen der Branche. Die Liste ist unendlich, nicht allumfassend und es gibt noch viele weitere unglaublich beliebte Namen und Unternehmen, die wir nicht erwähnen konnten.

Österreichische Möbelhersteller #1: Team7

Das Unternehmen wurde 1959 von Erwin Berghammer in Oberösterreich zunächst als Zimmerei gegründet. Bereits 1965 wird der Firmenname in Team 7 geändert und startet seine Reise als Marktführer für maßgefertigte und nachhaltige Designermöbel. Erwin Berghammer hat schon früh die Bedeutung von Bio-Material und -Produktion erkannt und ab 1980 die gesamte Produktion auf ökologische Herstellung umgestellt. Diese Entscheidung erwies sich als sehr weit vorausdenkend, da damals noch keine Nachfrage danach bestand. Der mutige Wechsel hat sich gelohnt. Team7 verkauft in über 30 Ländern auf der ganzen Welt und beschäftigt rund 720 Mitarbeiter.

Österreichische Möbelhersteller #2: Wittmann

Seit der Gründung durch Franz Wittmann im Jahr 1896 in Oberösterreich befindet sich das Unternehmen in fünfter Generation. Zu dieser Zeit produzierte das Unternehmen noch keine Möbel, sondern war eine Sattlerei. In den 1950er Jahren begann sich das Unternehmen zu einem hochwertigen Polstermöbelhersteller zu entwickeln, was zu internationalem Ruhm und Anerkennung führte. Wittmann fertigt seit den 50er Jahren Liegen, Stühle, Betten und Matratzen in höchster handwerklicher Qualität und Expertise an. Dieses Wissen und diese Tradition sind die Basis für ein zukunftsorientiertes, modernes Unternehmen.
Dank 120 Mitarbeitern werden jährlich 15.000 Möbelstücke produziert und anschließend in mehr als 50 Länder der Welt exportiert. Die Mitarbeiter und Lieferanten vor Ort garantieren Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung, die seit der Gründung des Unternehmens oberste Priorität haben.

Österreichische Möbelhersteller #3: Beni's Nest

Wenn etwas nicht funktioniert, findet man eine andere Lösung. So hat die Geschichte von Beni’s Nest aus Niederösterreich begonnen. Die Eltern Nicole und Stephan Pröll wollten ihrem Frühgeborenen einen sicheren Schlafplatz bieten. Sie folgten dem Rat der Großmutter, das Baby in die Schublade einer Kommode aus Zirbenholz zu legen. Es ist ein alter Brauch in der Region, der sich als sehr erfolgreich erwiesen hat. Das Baby hat die Nacht friedlich durchgeschlafen. Diese Erfahrung führte zu einem innovativen Produkt, das sie so benannt haben: Beni’s Nest.

Der entspannende Duft des Zirbenholzes und die schöne, ergonomische Rundform des Bettchens kamen auch bei anderen Babys und Familien gut an. Das kreative Design und das hochwertige, heimische Zirbenholz garantieren eine lange Lebensdauer und Nutzung. Wenn das Baby aus dem Nest herauswächst, kann es als Spielzeugkiste und Aufbewahrung, als Nachttisch oder sogar als Sitzbank verwendet werden. Als Unternehmen hat Beni’s Nest ein Produkt geschaffen, das viele Familien und Generationen im Laufe der Zeit begleiten kann.

Österreichische Möbelhersteller #4: JOKA

1921 gründet ein 21-jähriger junger Mann, Johann Kapsamer, von seinem Elternhaus in Oberösterreich aus ein Unternehmen. Am Anfang produziert das Unternehmen ausschließlich Drahteinsätze und Möbelfedern. 18 Jahre später eröffnet das Unternehmen eine neue Produktionsstätte in Schwanenstadt, wo mit der Herstellung der JOKA Federkernmatratze begonnen wird. In den 50er Jahren investiert und importiert JOKA amerikanische Maschinen und beginnt mit der industriellen Produktion von einteiligen Federkernmatratzen und Allraumbetten. Sie eröffnen auch Showrooms in ganz Österreich. Im Laufe des Jahrzehnts wächst die Produktpalette und die Popularität der Marke.

Die Spezialität von JOKA ist die kreative Nutzung von Raum und Stauraum. Bemerkenswert ist auch, dass nach 100 Jahren immer noch die komplette Produktpalette lokal in Österreich produziert wird. Regionales Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, ökologische Materialien sowie Beizen und Lacke auf Wasserbasis sind für JOKA nicht verhandelbar.

Österreichische Möbelhersteller #5: Bene

1790 von Michael Bene gegründet, ist dieses Unternehmen wahrlich Teil der Geschichte. Es begann als Zimmerei und blieb in dieser Branche über viele Generationen bis in die 1940er Jahre. Die Möbelsparte in Waidhofen an der Ybbs wurde 1951 unter dem damaligen Inhaber Gottfried Bene auf die industrielle Fertigung von Büromöbeln umgestellt. Die internationale Expansion begann bereits in den 80er Jahren mit Filialeröffnungen in London und Moskau. Diese Expansion setzte sich in den 90er Jahren in Richtung Osteuropa mit Niederlassungen in Ungarn, Rumänien, der Slowakei und Slowenien fort. Heute ist Bene eine Unternehmensgruppe europäischer Größenordnung mit zahlreichen Tochtergesellschaften. Bene konzentriert sich hauptsächlich auf Büroraumgestaltung und Büromöbeldesign.

Welche Wandfarben passen am besten zu weißen Möbeln? Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihrer besten Farbkombination.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten