SSD Festplatten
(10732 Produkte)

Hardware SSD-Festplatten Ratgeber

Wenn Sie eine neue SSD-Festplatte kaufen wollen, sollten Sie einige Dinge beachten. Im folgenden Kaufratgeber erfahren Sie, welche das sind und wie Sie das passende Produkt für Ihre Zwecke finden.

Kaufratgeber SSD-Festplatte: interne oder externe Versionen?

Zunächst einmal gilt es zu überlegen, ob Sie eine interne oder externe Lösung bevorzugen. Letztere wird außerhalb des Towers oder Laptops abgelegt und kann daher auch mobil genutzt werden. Alternativ kann die SSD-Festplatte auch intern verbaut werden. Zudem ist sie besser geschützt und kann zum Beispiel nicht versehentlich vom Tisch fallen. Grundsätzlich bestimmt aber Ihr Nutzungsverhalten, welche Variante sich für Sie besser eignet.

Die Speicherkapazität

Je nachdem, wie intensiv Sie die SSD-Festplatte nutzen wollen, sollten Sie überlegen, wie viel Speicherplatz Sie brauchen. Umso höher dieser ausfällt, desto teurer ist natürlich auch das komplette Produkt. Die meisten SSD-Festplatten verfügen über eine Speicherkapazität zwischen 32 Gigabyte und 7 Terabyte. Wollen Sie eine solche in erster Linie dafür nutzen, um das Betriebssystem und andere wichtige Programme zu installieren, reicht eine kleinere Ausführung durchaus aus. Wenn Sie hingegen auch gern am Computer spielen oder regelmäßig sehr viele große Fotos speichern müssen, lohnt es sich durchaus, etwas mehr Geld auszugeben und eine größere SSD-Festplatte zu wählen.

Die Übertragungsgeschwindigkeit

Im Vergleich zu den Festplatten von früher haben moderne SSDs eine besonders hohe Übertragungsgeschwindigkeit. Das bedeutet, dass Sie die jeweiligen Dateien deutlich schneller auf den Computer oder Laptop übertragen können. Gleiches gilt natürlich auch für den umgekehrten Weg. Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie unbedingt auf die Datentransferrate achten, denn die bestimmt, welche Menge an Daten Sie innerhalb einer Sekunde auf den Laptop kopieren können.

Dabei nimmt der Schreibprozess in der Regel immer mehr Zeit in Anspruch als der Leseprozess. Aus diesem Grund werden beide Werte einzeln angegeben, und zwar in der Einheit Megabyte pro Sekunde. Die meisten SSD-Festplatten haben eine Lesegeschwindigkeit von 20 bis 3.500 Megabyte pro Sekunde und schreiben Daten bis 2.500 Megabyte pro Sekunde.

Die Schnittstellen

Überlegen Sie zudem, welche Schnittstelle die SSD haben sollte. Einfach gesagt, handelt es sich dabei um die Verbindung zwischen der Festplatte und dem Computer, die in der Regel mit einem USB- oder Mini-USB-Kabel hergestellt wird.

Zudem nutzen Sie sie, wenn Sie zum Beispiel Fotos oder Videos von Ihrem Smartphone oder Tablet auf einem Fernseher oder einem Monitor darstellen wollen. Die Schnittstellen bestehen selbst aus einzelnen Leiterbahnen, die die einzelnen Daten übertragen.

Bei SSD-Festplatten kommen zwei unterschiedliche Versionen zum Einsatz, und zwar:

SATA

SATA steht für Serial Advanced Technology Attachment und ist gleichzeitig auch die am meisten verwendete Schnittstelle bei internen SSD-Festplatten. Die Anschlüsse selbst bestehen aus einem breiten und einem schmalen Kontakt. Ersterer ist für die Stromversorgung verantwortlich und Letzterer für das Datenkabel. An den meisten Laptops oder PCs ist in der Regel mindestens ein SATA-Steckplatz zu finden. Beachten Sie aber, dass es dabei unterschiedliche Varianten gibt, und zwar SATA, SATA 2 oder SATA 3. Letzteres ist die schnellste der drei Ausführungen und daher vor allem in neueren Computern zu finden.

PCI-E

Die Abkürzung PCI-E steht für Peripheral Component Interconnect Express. Bei dieser Art der Datenübertragung wird kein Kabel benötigt. Stattdessen befinden sich in dem Computer in der Schnittstellenbuchse des Motherboards die benötigten Kontaktstecker. Letztere übernehmen zum einen die Stromversorgung und zum anderen auch den Datenaustausch. Da es hierbei zu einem direkten Kontakt zwischen den beiden Geräten kommt, ist eine sehr schnelle Datenübertragung möglich.

Um das passende Produkt zu finden, hilft es, die einzelnen Modelle miteinander zu vergleichen. Zudem hilft Ihnen bei der Wahl auch der Preisvergleich der SSD-Festplatten im Internet, der zumeist kostenlos genutzt werden kann.