Gymnastikbälle
(1240 Produkte)

Gymnastikbälle Ratgeber

Viele kennen die großen bunten Bälle unter dem Namen des Erstherstellers „Pezziball“. Seit der Produkteinführung in den 1950er-Jahren hat sich die große bunte Kugel in vielen Lebensbereichen bewährt und gehört nun ganz selbstverständlich zum Equipment jedes Physiotherapeuten. Auch Schulen, Fitnessstudios und sogar Büros arbeiten ganz unbeeindruckt mit den elastischen PVC-Bällen.

Ideale Einsatzbereiche für Gymnastikbälle

Sport- und Fitnessstudios: Für viele Sportler gehören Ballübungen zum Basistraining. Sie sind Teil des Warm-ups oder werden im gezielten Training zur Unterstützung des Kraftaufbaus differenzierter Muskelgruppen eingesetzt. Manche Studios bieten daneben auch explizit Trainingskurse, basierend auf den stabilen Gummibällen, an. Die Stichworte lauten hier: Haltung und Flexibilität.

Büro: Ob im Büro oder im Homeoffice – überall dort, wo Sie längere Zeit sitzend am Schreibtisch verbringen, empfehlen sich eingeschobene Einheiten aktiven Sitzens. So bleibt die Rückenmuskulatur agil und Sie vermeiden Steifigkeitsgefühle und schmerzhafte Muskelverkürzungen. Die Wirbelsäule wird gestreckt, es kommt zu einer effektiveren Versorgungssituation. So beugen Sie Nervenschäden und Bandscheibenvorfällen vor.

Krankengymnastik und Reha: In Krankengymnastik und Rehabilitation findet der Gymnastikball einen sehr umfangreichen Einsatz. Neben gezielten Übungen zum Muskelaufbau bietet der Ball als bewegliches Element gute Voraussetzungen für das Gleichgewichtstraining. Er wird gern im Rahmen der Rückenschulung eingesetzt und regt zu großräumigen Bewegungen an, wie sie häufig zur Übung der Atemmuskulatur und zur Durchblutungsförderung eingesetzt werden.

Schwangerschaftsgymnastik: In der Schwangerschaft ist ein Gymnastikball ein vielseitiger Begleiter. Vor der Geburt verhelfen kreisende Bewegungen zur Entspannung ungewohnt belasteter Muskelgruppen. Kipp- und Wippübungen stärken den Beckenboden und auch sonst lässt sich der gesamte Körper gelenkfreundlich beweglich halten. Diese Vorteile zeigen sich auch während der Wehen, zumal der Ball mit Unterstützung durch den Partner eine sehr angenehme Geburtsposition ermöglicht. Später kann er innerhalb der Rückbildungsgymnastik mit ähnlichen Zielen erneut zum Einsatz kommen.

Schulen und Gruppen: Schulen setzen Gymnastikbälle sehr vielseitig ein. Zum einen können sie stundenweise als Sitzgelegenheit dienen, was vor allem motorisch sehr aktiven Schülern entgegenkommt. Zum anderen bereichern sie den Sportunterricht um sehr kreative Einsatzmöglichkeiten. Neben den allgemeinen Fitnessübungen lassen sich viele unterhaltsame Spiele erdenken wie Riesenbasketball oder Monsterfußball, die auch eher unsportliche Schüler motivieren, ihre Beweglichkeit und Ausdauer zu verbessern.

Gymnastikbälle im Preisvergleich – Varianten berücksichtigen

Das flexible Material lässt eine Vielzahl an Varianten zum herkömmlichen Gymnastikball zu. So kann die Größe des Sportgerätes der eigenen Körpergröße angepasst werden. Bezüglich unterschiedlicher Einsatzgebiete haben sich außerdem XL-Variationen und mittelgroße Trainingsgeräte durchgesetzt. Einige sind länglich ausgeformt und den Erfordernissen einzelner Yogaübungen bzw. der Arm- und Beinfitness angepasst.

Die Oberfläche lässt sich durch verschiedene Ausstülpungen erweitern, sodass durch Noppen sensorische Zusatzfunktionen geschaffen werden oder Greifhörner den Ball zu einem reitbaren Springball machen. Optisch sind die Möglichkeiten weit gefasst. Sie finden Ihre Lieblingsfarbe und garantiert auch jede erdenkliche Farbkombination. Für Kinder können Bälle mit weiteren Effekten, z. B. durch die Oberfläche scheinende Lichter oder Glitzerpartikel, interessant sein.

Gymnastikbälle kaufen – Auswahlkriterien

Die Bälle sind trotz ihrer Ausmaße weitestgehend sicher einsetzbar. Es existieren nur wenige Punkte, die Sie vor der Anschaffung beachten sollten. Ziehen Sie jedoch diese Sicherheitsaspekte im Rahmen Ihres Gymnastikbälle-Preisvergleichs unbedingt in Betracht.

- Achten Sie auf stabiles, „platzsicheres“ Obermaterial.

- Berücksichtigen Sie Angaben zur maximalen Belastung.

- Wählen Sie die Größe Ihres Balls entsprechend Ihrer Körpergröße. Richtwert: Körpergröße in cm minus 100 gleich Balldurchmesser.

- Ein konsequentes Sitzen auf dem Ball überfordert mit der Zeit die Muskulatur. Es kommt zu Ermüdungserscheinungen. Beschränken Sie den Gebrauch auf maximal 90 Minuten am Stück.

- Informieren Sie sich zu den verwendeten Materialien. Sie sollten ungiftig sein, nur zugelassenen Weichmacher enthalten und keine unangenehmen Gerüche ausdünsten.

Pflege und Lagerung von Gymnastikbällen

Die Bälle lassen sich ohne Luft sehr platzsparend transportieren. Für die Verwendung an gleichbleibenden Orten bietet der Handel entsprechend große Lagerungsregale und Balltürme. Dient der Ball als Sitzgelegenheit, sind stabilisierende Sockel und Bezüge erhältlich. Zudem finden Sie Kombinationen mit anderen Trainingshilfen wie z. B. Trainingsbändern und Fußstützen.

Die Reinigung gestaltet sich denkbar einfach. Die Bälle sind wasserfest und können unter lauwarmem Wasser gereinigt werden. Je nach Größe lässt sich der Gymnastikball in der Dusche abbrausen oder mit einem feuchten Tuch abwischen. Zur Verwendung von Reinigungs- und Desinfektionsmittel beachten Sie die Hinweise des Herstellers.