E-Scooter
(824 Produkte)

E-Scooter Ratgeber

In Zeiten von steigenden Benzinpreisen und grüner Umweltpolitik suchen immer mehr Menschen nach alternativen Transportmitteln. E-Scooter erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie günstig im Unterhalt sind und die Umwelt schonen. Sie lassen sich zusammengeklappt in öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen. Viele Menschen nutzen Elektrotretroller für die letzten Kilometer zur Arbeitsstelle.

Elektroscooter werden mit einem Akku betrieben, der bequem zu Hause am Stromnetz aufgeladen wird. So werden monatlich Spritkosten eingespart. Sie sind ideale Transportmittel für Menschen, die allein unterwegs sind und wenig Gepäck dabei haben. Zwischen den Modellen gibt es preisliche und qualitative Unterschiede. Lesen Sie unbedingt die Tipps in dieser Kaufberatung aufmerksam durch, sonst kaufen Sie unter Umständen ein Modell, das Sie nicht im Straßenverkehr fahren dürfen. Bevor Sie sich für ein Fahrzeug entscheiden, lohnt sich ein E-Scooter-Preisvergleich. Unsere Kaufberatung hilft Ihnen, hohen Fahrkomfort zum günstigen Preis zu erstehen.

Diese Anforderungen an E-Scooter gelten in Österreich

Während in Deutschland strenge Vorschriften einige Modelle von vornherein nicht für den Straßenverkehr zulassen, sind die Regelungen in Österreich deutlich liberaler. Dennoch sind die Halter von E-Scootern in Österreich verpflichtet, ihre Scooter wie folgt auszustatten:

- wirksame Bremsvorrichtung

- weiße und rote Rückstrahler vorn und hinten

- gelbe Rückstrahler an der Seite

- weißes Licht vorn und rotes Licht hinten für Nachtfahrten

Prüfen Sie daher, ob das Modell die Anforderungen erfüllt, bevor Sie einen E-Scooter kaufen. In manchen Fällen, etwa bei fehlenden Reflektoren, können Sie mit Klebefolien nachrüsten. Das Rücklicht sollte in jedem Fall bereits beim Kauf vorhanden sein.

In Österreich benötigen Sie bei Modellen bis 25 km/h kein Kennzeichen und keine Versicherungsplakette. Für Elektroscooter über 25 km/h brauchen Sie mindestens einen Führerschein der Klasse AM, eine Haftpflichtversicherung und eine Straßenzulassung. Für Modelle über 25 km/h gilt außerdem ein Mindestalter von 15 Jahren.

Tipp: Kaufen Sie ein Modell, das eine mechanische Bremsvorrichtung hat. Dies ist die effektivste Art zu bremsen und schützt Sie im Ernstfall vor einem Unfall. Idealerweise ist die mechanische Bremse mit einer weiteren Bremsvorrichtung kombiniert.

Diese Faktoren beeinflussen den Fahrkomfort

Wie angenehm die Fahrt mit dem E-Scooter ist, hängt von vier Faktoren ab:

- Reifen

- Federung und Dämpfung

- Länge und Breite des Trittbretts

- Höhenverstellbarkeit des Lenkers

Einige Modelle besitzen eine Federung bzw. Dämpfung, damit die Fahrt besonders angenehm ist. Es gibt kostengünstigere Möglichkeiten, den Fahrkomfort zu erhöhen. Luftreifen wirken sich positiv auf das Fahrverhalten aus. Sie bieten auf unebenen Wegen Grip, weil der Reifen sich dem Untergrund anpasst. Sie sind allerdings anfällig für Pannen. Aus diesem Grund sollten Sie Flickwerkzeug dazu kaufen, wenn Sie sich für Luftreifen entscheiden. Einige luftgefüllte Reifen besitzen einen Innen- und Außenreifen, sodass Sie im Ernstfall trotz Loch im Profil weiterfahren können. Solche Räder müssen anschließend ausgetauscht werden, was ins Geld geht.

Ein langes Trittbrett macht die Fahrt auf dem Elektroscooter angenehmer, weil er dadurch stabiler wird. Breite und große Reifen sorgen für eine natürliche Dämpfung und erhöhen den Fahrkomfort. Der Lenker sollte höhenverstellbar sein, damit Sie angenehm auf dem Roller stehen. Ein Modell mit Sitz bietet zusätzlichen Komfort für Menschen, die nicht lange stehen können.

Welchem Zweck dient der E-Tretroller?

Wie weit ist die Strecke, die Sie (regelmäßig) fahren möchten? Die Reichweite des Akkus entscheidet, ob Sie pünktlich zur Arbeit kommen.

Wer nutzt den Tretroller? Das Gewicht des Nutzers hat einen Einfluss auf die Reichweite des Akkus. Je schwerer Sie sind, desto mehr Kraft muss der Akku aufbringen, um Sie von A nach B zu transportieren. Unebene Flächen benötigen mehr Akkupower als ebene.

Tipp: Kaufen Sie einen E-Tretroller mit abnehmbarem Akku. Den können Sie in der Wohnung an der Steckdose laden, ohne den gesamten Roller mitzunehmen. Weiterhin können Sie einen Ersatzakku einpacken und so im Ernstfall einfach weiterfahren.

Fahren Sie auf der Straße oder über unebenes Gelände? Für die Nutzung auf ebenen Straßen reichen Vollgummireifen aus. Wenn Sie den Elektroscooter offroad fahren möchten, kaufen Sie Luftreifen oder Honeycomb-Reifen.