Alles zur Ortung von Drohnen

Sorgen Sie lieber gleich mit Sicherheitssystemen vor, damit Ihre Drohne im Ernstfall nicht endgültig verloren ist!

Vater und Sohn am Strand fliegen eine Drohne
© Shutterstock

Sie sind stolzer Besitzer einer Drohne? Dann werden sie früher oder später wahrscheinlich mit folgender Situation konfrontiert werden: Sie fliegen mal etwas weiter weg oder zu nah an ein Objekt heran um eine besonders spektakuläre Aufnahme zu erzielen. Plötzlich bricht die Verbindung zur Drohne ab und sie verschwindet vom Display. Große Panik bricht aus! Es gibt aber verschiedenste Methoden um Drohnen, die „vom Radar verschwunden“ sind, wiederzufinden. Also erst mal Ruhe bewahren. Lesen Sie auch unbedingt unsere Tipps für perfekte Drohnenaufnahmen - vielleicht kann dadurch der ein oder andere Absturz verhindert werden.

Wie kann eine Drohne überhaupt geortet werden?

Grundsätzlich können Drohnen über Funk-, Radar-, und GPS-Signale geortet werden. Jedoch kann nicht jede Ortungsmethode Drohne und Pilot*in zugleich ausfindig machen.

Funk-, Radar-, und GPS-Signale können Drohnen orten. Durch Funksignale können zusätzlich auch Pilot*innen geortet werden. Der Luftraum rund um Flughäfen wird mittels Radars überwacht. Jedoch ist es sehr wohl möglich, mit der Drohne wortwörtlich „unter dem Radar“ zu fliegen. Das bedeutet nichts anderes als tiefer zu fliegen. Ein Radar wird immer ein paar blinde Flecken haben und kleine Drohen werden meist ohnehin nicht vom System erkannt. Per GPS kann die Drohne nur geortet werden, wenn Sie davor einen GPS-Tracker an ihr anbringen.

Drohnenortung per Funk?

Anders sieht das bei Funk aus. Wenn die Drohne eingeschaltet ist, lassen sich sowohl Drohne als auch Fernbedienung sofort orten. Drohne und Zubehör können so auch in einer App angezeigt werden.

Da sich Drohnen an immer mehr Beliebtheit erfreuen, gibt es natürlich auch immer mehr private Sicherheitsfirmen, die mobile Geräte entwickelt, mit denen man Drohnen und Pilot*innen per Funk orten kann. Die meisten Apps verfügen über folgende Funktionen:

  • Können Drohnen und Pilot*innen (bzw. Fernbedienungen) per Funk orten.
  • Erkennen die verschiedenen Drohnen-Modelle anhand ihres „Funk-Fingerabdrucks
  • Haben eine Reichweite zwischen 3-7 km.
  • Sobald eine Drohne eingeschalten ist, kann sie geortet werden.

Wie finde ich eine verlorene Drohne?

Sollten Sie Ihre Drohne verlieren oder der Kontakt zu ihr abbrechen, wird es ziemlich schwierig sie wieder zu finden. Es sei denn, Sie haben eine GPS-Tracker an ihr angebracht! Leider gehört ein GPS-Tracker nicht zu Standartausstattung einer Drohe. Deshalb muss der GPS-Tracker separat gekauft und angebracht werden. Bei den meisten Modellen gibt es auch den dazugehörigen App fürs Smartphone. So haben Sie den Standort per Fingerdruck auf am Handy zu sehen.

Drohne ohne GPS-Tracker verschwunden?

Das kann ziemlich teuer kommen – teuer als die einmalige Investition in einen GPS-Tracker. Denn in den meisten Fällen ist es fast unmöglich Drohnen nach einem Absturz wiederzufinden. Deshalb ist es ratsam, sich noch vor dem ersten Ausflug einen GPS-Tracker zuzulegen.

Aber auch wenn Ihre Drohne ohne GPS-Tracker ausgestattet ist, ist nicht alles verloren. Wir haben ein paar Tipps, wie Sie Ihre Drohne eventuell wiederfinden können.

Laufen Sie die Route ab

Eine gute Methode eine vermutlich abgestützte Drohne zu finden, ist das Ablaufen der Strecke. Sollten das Signal zur Drohne verloren gehen, deutet das in den meisten Fällen auf einen Absturz oder Hängenbleiben hin. Prägen Sie sich als den letzten Standort Ihrer Drohne ein und gehen Sie auf die Suche. Warten Sie jedoch eine kurze Zeit ab, bevor Sie sich auf den Weg machen. Es könnte auch einfach eine Signalstörung geben und Ihre Drohne könnte sich gerade auf den Weg zurück zu Ihnen befinden.

Sollte dies nicht der Fall sein, dann bitten Sie auch Ihre Freund*innen um Hilfe. Das wird nötig sein, denn durch Wind kann Ihre Drohne auch nach links oder rechts der eigentlichen Route abgedriftet sein. Gemeinsam können Sie ein größeres Areal durchsuchen.

Besorgen Sie sich ein Fallschirmsystem

Schon mal von dem Fallschirm-Notfallsystem für Drohnen gehört? Das schützt der Drohne nicht nur vor einem potenziellen Absturz, sondern hilft Ihnen auch dabei, die verschwundene Drohne schneller ausfindig zu machen. Die Miniaturfallschirme sind meistens bunt und mit auffälligem Design, sodass Sie in der Natur leicht erkennbar sind.

Dieses System ist jedoch ziemlich schwer und deshalb für viele private Drohnen nicht geeignet. Drohnen, die mit einem Fallschirmsystem ausgestattet werden sollen, müssen gut motorisiert sein. Unabhängig davon, für welches Gerät und welche Technologie man sich schlussendlich entscheidet, sollte man sich bewusst sein, dass jedes zusätzliche Gerät das Gewicht der Drohne erhöht. Das bedeutet natürlich auch, dass die Flugzeit verkürzt wird. Man sollte daher von zu schweren Geräten Abstand nehmen und sich für kleine, leichte Geräte entscheiden.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten