Energieeffizienzklassen bei Waschmaschinen

Energie sparen beim Wäsche waschen? Ja, das ist möglich und wir zeigen Ihnen, wie es geht.

waschmaschine_waschraum_körbe_wäsche
© Shutterstock

Der jährliche Stromverbrauch. Eine Zahl – schwer einschätzbar. Vor allem in der momentanen Welt-Situation. Die Preise steigen derzeit rasant ins unermessliche, da ist es von Vorteil zu wissen, wie viel Strom die neue Waschmaschine verbraucht.

Energieverbrauch in Österreich

Der Österreichische Durchschnittshaushalt verbraucht um die 4400 Kilowatt Strom pro Jahr. 1000kWh kommen bei jeder weiteren Person dazu. Aber auch hier kann der Verbrauch stark schwanken, denn es kommt auf die Anzahl an Mitbewohner in einem Haushalt an, wie viele Elektrogeräte existieren und laufend verwendet werden. Prinzipiell kann man mit ca. 17,4% für Großgeräte im Haushalt rechnen. 12,3% für Kühlgeräte.

Also lohnt es sich hier unbedingt die Energieeffizienz dieser Geräte nachzudenken und sie auch zu vergleichen. Denn den Stromverbraucht zu reduzieren ist am Ende des Tages das absolute Ziel. Für die Geldbörse aber auch für die Umwelt.

Energie sparen: Waschmaschine richtig laden

Einen prinzipiellen Tipp vorab: Waschmaschinen sollten immer bis zur maximalen Zuladung befüllt werden. Das hängt natürlich von der Größe des Geräts ab und variiert zwischen 3 und 10kg. Auch das sollte man gut durchrechnen, bevor man sich ein neues Gerät anschafft. Kleinere Geräte sind meist in der Anschaffung günstiger, müssen dann aber öfters laufen und so ist es am Ende des Tages kosteneffizienter, ein größeres Modell zu kaufen und das seltener, dann aber voller zu beladen. Lässt sich jedoch mal eine Halbfüllung nicht vermeiden, dann empfehlen wir Ihnen Programme im Sparmodus.

Viele neuere Modelle verfügen mittlerweile sogar schon über eine Mengenautomatik, die die Wasser- und Energie automatisch reduzieren. Ist aber eher ein guter Mittelwert und immer darauf verlassen sollte man sich auch nicht.

Vorteile und Nachteile bei verschiedenen Waschmaschinengrößen

Ein weiterer Faktor ist die Regelmäßigkeit, in der Sie Ihre Wäsche waschen. Häufiges waschen ermöglicht Ihnen zwar ein schnelles Vorankommen beim wöchentlichen Wäscheberg, erhöht aber auch Ihre Stromrechnung.

Das richtige Programm spielt aber auch generell eine große Rolle, wenn es um Energieeffizienz geht. Denn dementsprechend wird Wasser und Waschmittel benötigt. Im Allgemeinen verbraucht eine Waschmaschine mit einem etwas kleinerem Fassungsvermögen mit z.B. 6-7kg weniger Energie als eine Waschmaschine mit einem größeren Fassungsvermögen. Leuchtet auch irgendwie ein.

Bei energieeffizienten Modellen liegt der Verbrauch bei ungefähr 49kWh, ca. 10kWh weniger als der Durchschnittsverbrauch gängiger Modelle.

Momentan fallen 22% der angebotenen Modelle in die Energieeffizienzklasse A.

  • A (22%)
  • B (21%)
  • C (24%)
  • D (27%)
  • E (5%)
  • F (2%)

Bei energieeffizienten Waschmaschinen wird in 3 Arten unterschieden:

Extrafunktionen, die zur besseren Nutzung einer Waschmaschine beitragen sind z.B. Zeitvorwahl. So ist Ihre Wäsche dann fertig, wenn es Ihnen an besten passt und sie müssen nicht unnötig darauf warten. Einige Maschinen verfügen mittlerweile sogar schon über eine Rückmeldung zu Strom- und Wasserverbrauch vor dem Programmstart. Sie zeigen nach dem Waschen an wie viel Strom & Wasser tatsächlich verbraucht wurden. Und Maschinen mit Update Funktion, bieten Ihnen ein Gerät, dass immer am neusten Stand ist.

Wann sollte man in eine neue Waschmaschine investieren?

Wann sollten Sie also Ihre Alte gegen eine Neue tauschen? Prinzipiell sollte eine Waschmaschine um die 15 Jahre halten, das sind durchschnittlich 1.840 Waschgänge. Ist Ihre jetzt schon ein etwas älteres Modell, lohnt es sich sicher den Markt etwas zu durchforsten und zu vergleichen. Denn effizienter als vor einigen Jahren sind die neuen Maschinen definitiv.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten