Epilieren oder Rasieren - Was ist besser?

Epilieren oder doch lieber rasieren? Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der beliebten Haarentfernungsmethoden.

Frau_rasiert_sic_die_Beine_im_Bademantel
© Shutterstock

Auch wenn der Sommer sich langsam, aber sicher dem Ende neigt, wollen wir unsere gebräunten und vor allem glatten Beine so lange wie möglich erhalten. Um Bein-Haare zuverlässig zu entfernen, gibt es viele Möglichkeiten. Wir vergleichen heute die Methoden Rasur und Epilation.

Haarfreiheit ist schon lange kein einseitiges Sommer-Thema mehr und um die lästigen Haare loszuwerden, vergleichen wir zwei sehr unterschiedliche, aber auch sehr beliebte Methoden. Ganz egal wie Sie vorgehen wollen, bei beiden Methoden muss eine gewisse Grundlänge der Haare vorhanden sein.

Haarentfernungsmethode #1: Epilieren

Der Epilierer ist ein elektronisches Haarentfernungsgerät. Je nach Modell funktioniert es via Strom (Kabel) oder Batterie/Akku. Das Gerät verfügt über eine rotierende Walze und öffnet sich im Drehen automatisch, um so die Haare wie eine kleine Pinzette zu greifen und zu entfernen. Diese werden bei dieser Methode samt Wurzel entfernt.

Beim Epilieren ist eine Länge von mindestens 3-5 Millimetern von Vorteil. Das Ergebnis hier ist eine fast wochenlang glatte Haut. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Haare bei regelmäßiger Anwendung weniger werden. Ein Nachteil hier ist sicher das (leichte) Ziepen beim Haarentfernen.

Das Schmerzempfinden ist jedoch bei jedem unterschiedlich und viele berichten, dass es eine Gewohnheitssache ist. Abgesehen davon dauert das Epilieren wesentlich länger als das Rasieren der Beine.

Um die Haut und die Beine nach dem Epilieren etwas zu beruhigen, empfiehlt es sich ein kühlendes Aloe Vera Gel dünn aufzutragen.

Haarentfernungsmethode #2: Rasieren

Beim Rasieren können Sie ganz klassisch einen Nass-Rasierer oder aber auch einen elektrischen Rasierer verwenden. Für welchen Rasierer Sie sich schlussendlich entscheiden, ist geschmacks- und budgetabhängig. Beim Rasieren können die Haare ruhig etwas kürzer sein, sprich Sie sind flexibler in der Entfernung.

Ein weiterer Vorteil bei dieser Methode: es tut, sofern man sich nicht schneidet, nicht weh und ist schnell erledigt. Jedoch wachsen die Haare bei dieser Methode wieder schneller nach, da bei der Rasur die Wurzel nicht entfernt wird.

Haarentfernung: Welcher Rasiertyp bin ich?

Um zu wissen, welche Methode die bessere für Sie persönlich ist, sollten Sie beide testen und folgende Aspekte vergleichen:

  • Zeitaufwand - Wie lange brauchen Sie für die Rasur?
  • Schmerzgrenze - Wie empfindlich sind Sie?
  • Ergebnis - Mit welcher Methode erzielen Sie Ihr persönlich bestes Ergebnis?

Wägen Sie die unterschiedlichen Punkte ab und schauen Sie, welche Art der Haarentfernung die richtige für Sie ist. Es gibt keine universelle Empfehlung, da jeder Mensch ein bisschen anders reagiert. Sollten Sie mit keiner der beiden Methoden zufrieden sein, gibt es immer noch die Möglichkeit sich die Behaarung professionell entfernen zu lassen. Das kostet zwar etwas mehr und erfordert einen Besuch in einem Kosmetikstudio, dafür werden Sie aber auch gut beraten! Alternativen zur herkömmlichen Haarentfernung sind zum Beispiel Waxing, Sugaring und Lasering.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten