Kokosöl: Haut aus Seide

Das Öl der Kokosnuss ist nicht nur zum Kochen perfekt geeignet, sondern auch als Hautschmeichler ein guter Tipp.

zwei grüne fläschchen dekoriert auf einem juttebeutel neben kokosnüssen
© matka / shotshop.com

Wir zeigen Ihnen wie’s geht!

Wer kennt es nicht heutzutage – das Kokosöl. Das aus der Kokosnuss gewonnene Öl ist der absolute Hit in der Küche und findet auch in der Kosmetik seinen Einsatz. Zahnseide, Müsli und Gesichtscremen sind mit Kokosöl erhältlich. Doch wussten sie, dass das pure Öl auch einfach für die Haut eine Wohltat ist? Wir haben Tipps für Sie!

Der Allrounder

Einfach erhältlich und in fast jeder Küche vertreten, können Sie sich und Ihrer Haut etwas Gutes tun. Anstatt damit zu kochen, einfach damit eincremen! Kokosöl ist, aufgrund seiner entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung, die perfekte Lösung bei Hauttrockenheit. Auch bei Akne, Neurodermitis oder Schuppenflechte kann das Öl seine heilende Wirkung entfalten. Durch die rückfettenden Eigenschaften wird die Hautbarriere wiederhergestellt und auch bestehender Juckreiz und Hauttrockenheit werden beseitigt.

Probieren Sie es aus!

kokos kokosöl einmachglass.jpg
© alebloschka / shotshop.com

Kokosöl INSIDER-TIPPS

TIPP 1

Natives Kokosöl – Achten Sie beim Kauf auf die Auszeichnung „natives Kokosöl“. Die kaltgepresste Herstellung enthält mehr nährende Inhaltsstoffe.

TIPP 2

Abends eincremen – Tragen Sie das Öl am besten abends auf, vor dem Schlafen gehen. Somit ist Ihre Haut morgens sanft und seidig.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten