Kurztrips für Abenteurer: Die besten Orte zum Klettern für Anfänger

Sie wollen hoch hinaus, aber doch gesichert sein? Ein Kletterausflug bietet sich dafür perfekt an. Welche Orte für Anfänger optimal sind, erfahren Sie hier.

frau-kletter-auf-berg-klettersteig-gesichert
© Shutterstock

Wenn Ihnen das Wandern zu öde erscheint, doch der Ausblick auf der Spitze des Berges einfach unschlagbar sind, kann Klettern – egal ob Seilklettern oder Klettersteige – ein atemberaubendes Erlebnis sein, das Sie garantiert zum Schwitzen bringt. Hier finden Sie Inspirationen, wo Sie klettern können – ob im schönen Österreich oder auf einer fantastischen Insel.

Eine Kletterreise für Anfänger in Österreich

Zillertal

Das Zillertal ist reich an Klettersteigen und Kletterrouten für Anfänger sowie für Fortgeschrittene. Die Klettergebiete sind gut ausgestattet und es gibt viele Möglichkeiten, sowohl in der Halle als auch in der Natur zu klettern. Die bekanntesten Klettersteige im Zillertal sind der Talbach Zell am Ziller Klettersteig und der Gerlosstein Klettersteig. Wenn Sie mit dem Auto kommen, fahren Sie über die Inntalautobahn A12. Die Abfahrt zur Zillertal Bundesstraße B169 führt direkt ins Tal. Reisen Sie öffentlich, so fahren Sie mit dem Zug bis zum Bahnhof Jenbach, von dort aus gibt es Busverbindungen ins Zillertal. Dort gibt es auch Busverbindungen zu den verschiedenen Klettergebieten.

Gesäuse Nationalpark

Der Nationalpark Gesäuse, auch das Xeis genannt, befindet sich in der Steiermark und ist für anspruchsvolle Kletterrouten mit beeindruckenden Landschaftsbildern bekannt. Hier gibt es für Anfänger*innen und Fortgeschrittene einige Kletterrouten zu entdecken. Einige der bekanntesten Kletterrouten im Gesäuse Nationalpark sind die "Wilde Hilde" und die "Alpenvereinsroute". Das Gesäuse ist mit dem Auto über die Pyhrnautobahn A9 erreichbar. Nehmen Sie dann die Abfahrt zur Ennstal Bundesstraße B146 und schon gelangen Sie ins Gesäuse. Ist Ihnen die öffentliche Variante lieber, so können Sie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen 2 x täglich den Direktzug von Wien nehmen, der durch das Gesäuse führt. An Wochentagen wird die Route durch das Gesäuse von der Buslinie 912 (Kleinreifling – Liezen) bedient. Nächstgelegene Bahnhöfe zum Umsteigen vom Bus in den Zug sind Weißenbach/St. Gallen und Liezen.

Hohe Wand

Die Hohe Wand ist ein Klettergebiet in Niederösterreich in der Nähe von Wien und bietet viele Kletterrouten für alle Schwierigkeitsgrade. Hier gibt es sowohl traditionelle Kletterrouten als auch moderne Klettersteige. Einige der bekanntesten Klettersteige auf der Hohen Wand sind der "Haidsteig" und der "Zuckerhütl". Wenn Sie mit dem Auto anreisen, dann fahren Sie über die A2 und erreichen dann die S6. Die Abfahrt zur Hohen Wand Straße führt direkt zum Klettergebiet. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es Busverbindungen vom Bahnhof Wiener Neustadt oder direkt von Wien Hauptbahnhof. Außerdem gibt es einen Shuttlebus, der von Wien direkt zur Hohen Wand fährt.

Kitzbüheler Horn

Das Kitzbüheler Horn ist ein Berg in Tirol und bietet spektakuläre Klettersteige und Kletterrouten in einer wunderschönen Berglandschaft. Anfänger und Fortgeschrittene finden hier genügend Routen, um sich auszupowern. Einige der bekanntesten Klettersteige auf dem Kitzbüheler Horn sind der "Hornköpfl Klettersteig" und der "Wilder-Kaiser-Steig". Das Kitzbüheler Horn ist mit dem Auto über die Inntalautobahn A12 erreichbar. Die Abfahrt zur B161 führt direkt zum Kitzbüheler Horn. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren Züge bis zum Bahnhof Kitzbühel, von dort aus gibt es Busverbindungen zum Kitzbüheler Horn. Es gibt auch einen Shuttlebus, der von Kitzbühel direkt zum Kitzbüheler Horn fährt.

Dachstein

Der Dachstein befindet sich in der Steiermark und ist ein Kletterparadies mit vielen Klettersteigen und Kletterrouten für alle Levels. Hier gibt es auch eine der längsten Klettersteigrouten in den Alpen, den "Johann Klettersteig". Die Aussicht vom Dachstein auf die umliegende Bergwelt ist atemberaubend. Der Dachstein ist mit dem Auto über die A10 und die Ennstal Bundesstraße B320 erreichbar. Die Abfahrt zur Ramsau führt direkt zum Dachstein. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren Züge bis zum Bahnhof Schladming, von dort aus gibt es Busverbindungen zum Dachstein. Es gibt auch einen Shuttlebus, der von Schladming direkt zum Dachstein fährt.

Eine Kletterreise für Anfänger im Ausland

Italien

Italien ist nicht nur für seine Kulinarik bekannt, sondern auch für atemberaubende Klettererlebnisse: 4000 Kletterrouten sind auf Sardinien zu finden – ob im Landesinneren oder direkt am Strand über dem Wasser (Deep Water Soloing). Für Anfänger wird der Osten von Sardinen empfohlen: Cala Gonone. Hier finden Sie neben anspruchsvollen Routen eine traumhafte Landschaftskulisse. Direkt am Gardasee gibt es auch viele Routen, um zu üben und ins Schwitzen zu kommen. Auf Kalkgestein wird geklettert. Arco bietet sich optimal für verlängerte Wochenenden an, um seine Klettertechniken zu verfeinern.

Spanien

Dass Spanien zu den Hotspots der Kletterer gehört, ist vor allem Teneriffa zu verdanken. Die Kanarische Insel ist mit der höchsten Erhebung Spaniens (Pico del Teide 3718) ein Ziel für fortgeschrittene Kletter. Aber keine Sorge, wer spanischen Flair als Anfänger nicht verpassen möchte, kommt genauso auf seine Kosten. Die Insel hat auf 15 Gebieten verteilt 1000 diverse Routen, die vor allem für Anfänger geeignet sind. Nicht nur die Inseln haben etwas zu bieten, sondern auch das spanische Festland selbst: El Chorro ist mit 300 Sonnentag für Sonnenanbeter*innen der perfekte Ort, um den Winterblues zu entfliehen. Von Malaga ist El Chorro eine Autostunde entfernt, somit können Sie neben der vielen Kletterei auch eine Stadtbesichtigung nach Malaga machen. Dort befinden sich auch viele Kletterschulen, die Kurse anbieten, um Sie in Sachen Klettern, Technik und Sicherheit schulen.

Portugal

Um die Küstenstadt Cascais kommst du als Kletter*in nicht drumherum. Die meisten Kletterrouten sind kürzer als 20 Meter und die anspruchsvollste Route ist mit 7c+ bewertet. Für Anfänger ist dieser Ort ideal geeignet, weil die meisten Routen im 5er und 6er Bereich schwanken und besonders gut abgesichert sind. Kletterführer werden für dieses Gebiet nicht dringend empfohlen, doch wenn Sie sich damit sicher fühlen, sollten Sie auf Ihr Bauchgefühl hören. Am Wandfuß erkennen Sie, um welchen Schwierigkeitsgrad es sich bei der jeweiligen Tour handelt.

Kletterausrüstung

  • Hier wird kurz das nötige Equipment für das Klettern erklärt: Beim Klettern ist es wichtig, die richtige Ausrüstung zu besitzen, um die Sicherheit zu gewährleisten.
  • Der Klettergurt ist ein wichtiger Teil der Ausrüstung, der um die Taille und die Oberschenkel des Kletterers getragen wird und dazu dient, den Kletterer am Seil zu sichern.
  • Kletterschuhe sind speziell für das Klettern entwickelt worden, um eine gute Haftung auf Felsen und Wänden zu garantieren.
  • Das Kletterseil ist das wichtigste Teil der Sicherheitsausrüstung beim Klettern und wird verwendet, um den Kletterer zu sichern und vor einem Sturz zu schützen.
  • Karabiner und Sicherungsgerät werden verwendet, um das Kletterseil am Klettergurt des Kletterers zu befestigen und zu sichern.
  • Ein Kletterhelm schützt den Kopf des Kletterers vor herabfallenden Steinen und anderen Gefahren.
  • Magnesium ist ein trockenes Pulver, das von Kletterern verwendet wird, um ihre Hände trocken und griffig zu halten.

Zusätzlich zur Ausrüstung ist es wichtig, eine Trinkflasche und energiereiche Snacks mitzubringen, um die Energie während des Kletterns aufrechtzuerhalten. Ein Rucksack ist auch wichtig, um alle Ausrüstung sicher zu transportieren. Spezielle Kletterbekleidung, die eng anliegt und Bewegungsfreiheit bietet, sowie wetterfeste Kleidung für das Klettern im Freien sind ebenfalls wichtig. Insgesamt ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Ausrüstung in gutem Zustand ist und ordnungsgemäß verwendet wird, um das Risiko von Verletzungen beim Klettern zu minimieren.

Auf das solltest du achten

Beim Klettern sollten Sie alle notwendigen Sicherheitsausrüstungen zu dabeihaben und diese vor jeder Klettertour gründlich überprüfen. Anfänger sollten sich nicht allein auf den Weg machen, sondern von erfahrenen Kletterern begleitet werden oder an Kletterkursen teilnehmen. Eine sorgfältige Planung und Vorbereitung der Klettertour, einschließlich der Überprüfung von Wetter und Zuständen der Kletterroute, ist unerlässlich. Außerdem sollten Sie immer mit einem zuverlässigen Kletterpartner klettern, um im Falle eines Unfalls Unterstützung zu haben. Ein verantwortungsvolles Risikomanagement ist auch wichtig, um die eigenen Fähigkeiten und Risikofaktoren zu berücksichtigen und entsprechend zu handeln. Schließlich sollten Kletterer sich bewusst sein, wie ihre Aktivitäten die Umwelt beeinflussen und die Regeln und Vorschriften des jeweiligen Klettergebiets einhalten.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Kennen Sie weitere Hotspots für Kletter*innen? Sag Sie es uns unter [email protected]
Top Produkte aus Kletterausrüstung
Top Produkte aus Kletterschuhe & -bekleidung
Empfohlene Stories