Was kann in der Heißluftfritteuse zubereitet werden?

Eine Heißluftfritteuse wird Ihnen das Leben erleichtern und zum Schlemmen einladen!

Airfryer_mit_Potato_Wedges_und_Lachfilet
© Shutterstock

Viele haben sich ohne große Überlegung in den letzten Jahren eine Heißluftfritteuse zugelegt, andere überlegen immer noch, ob es sich lohnt, ein weiteres Gerät in die Küche zu integrieren. Warum wir Ihnen zu einer raten und was Sie alles darin zubereiten können, verraten wir Ihnen heute.

Die Zubereitungsmöglichkeiten sind groß, vor allem größer im Vergleich zu einer herkömmlichen Fritteuse. Wenn man es genau nimmt, kann man alles in der Heißluftfritteuse zubereiten. Denn die Fritteuse lässt sich auch durchaus mit einem Backofen vergleichen.

Sie besticht definitiv durch die Schnelligkeit der Zubereitung und somit durch die Zeitersparnis. Was wiederum auch Stromersparnis bedeutet. Also Win-Win auf allen Ebenen. Aber ob für Sie ein „Airfyer“ in Frage kommt, das klären wir jetzt und werden sie Ihnen so schmackhaft wie möglich machen.

Sind wir uns mal ehrlich, wer liebt nicht knusprig frittierte Köstlichkeiten!?

Wie schon oben erwähnt, sind Ihren Kochkünsten in einer Heißluftfritteuse keine Grenzen gesetzt und Sie können nach Lust und Laune experimentieren. Das Gerät ermöglicht Ihnen gesunde, intensiv schmeckende Speisen – fast – Ölfrei herzustellen. Oft werden eigens dafür verwendbare Formen mitgeliefert, die sich für Muffins und Co eignen. Selbst Brot lässt sich herrlich knusprig in der Fritteuse backen. Einige der Gerichte benötigen nur 15-20 Minuten.

Steak, ja auch Steak lässt sich auf den Punkt genau garen. Gemüse dünsten und Pommes gehen klarerweise immer! Und wenn es mal ein bisschen Abwechslung oder eine gesündere Variante sein darf, dann eventuell mal Süßkartoffel Pommes ausprobieren.

Selbst Frühstück lässt sich schnell und einfach zubereiten. Eier, kein Problem – Brötchen dazu aufbacken und etwas Speck, voila, fertig ist eine komplette Mahlzeit. Selbst Croissants lassen sich Gold-Braun und knusprig backen. Und wen Sie das noch nicht überzeugt hat, ambitionierte Köche trauen sich sogar über Quiche und Soufflé im Airfryer.

Im Sommer bietet sie sich für Fischspezialitäten und Meeresfrüchte an. Kinder lieben Fischstäbchen, in der Heißluftfritteuse werden sie richtig kross. Versprochen. Keine Fettspritzer oder fettige Hände, da das Gerät sehr gut ohne extra Öl arbeitet und so das volle Knusper-Potential ermöglicht.

Der Trick dahinter, die Heißluftfritteuse frittiert nicht wirklich, sie arbeitet eher, wie einer kompakter Heißluftofen und das Gericht kommt genauso fettarm wie aus dem Backofen. Das Beste aus beiden Welten.

Was kommt in die Heißluftfritteuse?

Aber um Ihnen gute Übersicht der Gerichte zu verschaffen haben wir Ihnen eine Liste zusammengestellt.

  • Paniertes Essen lässt sich im Airfryer wesentlich besser zubereiten als im Backofen. Die Panade wird wesentlich knuspriger. Es geht außerdem auch schneller.
  • Fleisch, Fisch & Geflügel. Alle Arten wie Brat-, Back- und sogar Grillhähnchen z.B., Minuten-Steak wird zart und Rosa. Fisch in vielen Variationen und Formen.
  • Gemüse. Gedünstet oder gebraten. Die Möglichkeiten sind (fast) endlos.
  • Kuchen lässt sich im Grunde wie im Backofen zubereiten. Wie schon erwähnt gibt es einige Hersteller die dafür extra Kuchenformen angefertigt haben und mitliefern. Auch hier punkten einige Rezepte mit der Geschwindigkeit, in der sie im Airfryer zubereitet werden.
  • Desserts, vor allem Dörr-Obst und gebrannte Nüsse sind ein absolutes Highlight aus der Heißluftfritteuse. Kompotte und sogar Bratapfel gehen schnell und einfach. Aber auch Rezepte wie Milchreis & Grießbrei für die Kleinsten in der Familie.

Vorteile einer Heißluftfritteuse

Zum Schluss nochmals die wesentlichen Fakten auf einen Überblick zusammengefasst:

  • Sie verbraucht nur einen Bruchteil des Stroms, den ein handelsüblicher Backofen verbraucht.
  • Man muss sie nicht vorheizen, da sie wahnsinnig schnell die gewünschte Temperatur erreicht.
  • Je nach Gerät kann man schon mit Temperaturen von 80°C bis hin zu 200°C Essen garen.
  • Ein wirklich starker Luftstrom sorgt dafür, dass die Hitze auch wirklich überall gleichmäßig verteilt wird.
  • Knuspriges wird Überknusprig und das mit kaum Fett.

Auf gut Deutsch, wenn Sie Platz in der Küche und in Ihrem Geldbeutel haben, dann empfehlen wir Ihnen mit bestem Gewissen eine Heißluftfritteuse, auch als Airfryer bekannt. Und für all jene denen vorher schon die Ideen zum Kochen ausgegangen sind, denen empfehlen wir auch noch ein Heißluftfritteuse-Kochbuch dazu.

Viel Spaß beim „frittieren“ und experimentieren. Aber vor allem, lasse Sie es sich gut schmecken!

Tipp: Hier erfahren Sie, welches Öl am besten für Heißluftfritteusen mit Öl geeignet sind.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten