Eierkocher
(279 Produkte, 2 Stories)

Eierkocher Ratgeber

Wer liebt es nicht? Das perfekt gekochte Frühstücksei! Wenn auch Sie gerne das eine oder andere Ei in Ihren Speiseplan integrieren wollen und Wert darauf legen, dieses auf die Minute perfekt gegart zu genießen, dann sollten Sie sich vor dem Eierkocher kaufen unbedingt gut informieren. Welche Eierkocher es gibt, was für besondere Funktionen verbaut sein können und worauf es beim Kauf zu achten gilt, erfahren Sie in dieser Kaufberatung zum Eierkocher Preisvergleich.

Form und Fassungsvermögen

Die klassische Form der Kocher ist ein Kreis mit verschieden vielen Kuhlen, in welche die Eier eingesetzt werden können. Je nachdem, für wie viele Mitmenschen Sie Eier zeitgleich zubereiten möchten, sollten Sie hier eine unterschiedliche Wahl treffen. Die kleinsten Eierkocher aus diesem Eierkocher Preisvergleich sind für zwei Eier geeignet. In diesen Modellen können Sie ohne Probleme nur ein einzelnes Frühstücksei für sich oder auch zwei Eier kochen. Solche kleinen Kocher sind optimal für Singlehaushalte oder Einzelpersonen, die nur für sich gern eine Mahlzeit mit einem Ei zubereiten. Auch können solche Modelle gut eingepackt und mitgenommen werden, da sie klein und handlich zu transportieren sind. So sind kleine Modelle auch für die Reise in den Urlaub oder im Camper eine tolle Option.

Wenn Sie hingegen häufig mehr als zwei Eier zubereiten müssen, ist es sinnvoll, einen entsprechend größeren Kocher anzuschaffen. Hier können Sie Eierkocher kaufen, in denen Sie bis zu sieben Eier zugleich zubereiten können. Diese Modelle nehmen zwar mehr Platz in Anspruch und sind auch entsprechend ihrer Größe teurer, sie sind für Familien oder größere Haushalte aber sehr praktisch und zeitsparend.

Funktionen

Neben dem Kochen von Eiern gibt es bereits moderne und multifunktionale Modelle, die mehr als dies können. Eine häufige Beigabe zu Eierkochern ist die Einstichhilfe. Wenn Sie ein Ei im Kocher zubereiten möchten, so müssen Sie dieses an der Unterseite anstechen. Dies verhindert, dass das Ei beim Kochen aufplatzt und den Kocher verschmutzt. Die Einstichhilfe ist ebenfalls mit einer Kuhle ausgestattet, in welcher eine kleine, spitze Nadel befestigt ist. Bevor Sie das Ei zum Kochen in den Eierkocher einsetzen, können Sie es einfach kurz in die Kuhle drücken. Dann sticht die Nadel ein kleines Loch in die Unterseite, sodass dem Kochvorgang nichts mehr im Wege steht.

Bei jedem Kocher können Sie den Härtegrad des Eis individuell an ihre Vorlieben anpassen. Dies geschieht entweder über die eingefüllte Menge an Kochwasser oder über einen extra Regler hierfür. An den meisten Einfüllbehältern finden Sie entsprechende Markierungen, die Ihnen Auskunft über die Kochzeit und den Härtegrad des Eis bei dieser Füllmenge geben. Wenn Sie hingegen einen modernen Kocher mit automatischem Härtegradregler wählen, so erspart Ihnen dies das genaue Befüllen. Hier können Sie einfach mittels einer Taste oder einem Drehregler die Härte der Eier bestimmen und individuell an Ihren Geschmack anpassen.

Material

Wenn Sie einen Eierkocher kaufen, so sind die meisten Modelle entweder aus Plastik oder aus Metall. Kocher aus Plastik haben den Vorteil, dass sie zumeist leichter und preisgünstiger sind. Auch gibt es hier Varianten, die mit einer durchsichtigen Haube ausgestattet sind. Hier können Sie den Kochvorgang beobachten und im Falle eines geplatzten Eis einschreiten und den Kochvorgang unterbrechen, bevor das Innere des Eis in den Kocher fließt. Von Nachteil ist allerdings, dass das Plastik schneller brüchig wird und weniger langlebig ist als Metall.

Metallkocher sind zwar oft etwas teurer, dafür überzeugen sie mit ihrer robusten und haltbaren Konstruktion. Sie sind zudem besonders leicht zu säubern und bei manchen Modellen können Sie Einzelteile sogar in der Spülmaschine reinigen. Während Plastikvarianten in verschiedenen Farben zu kaufen sind, haben Sie bei Metallkochern weniger Auswahl. Dennoch ist das zeitlose, metallische Design für jede Küche geeignet.

Stromverbrauch

Es gibt sowohl sparsamere Versionen als auch Kocher, die etwas mehr Strom verbrauchen. Natürlich hat auch die Größe des Kochers Auswirkungen auf dessen Energieverbrauch. Bei den meisten Modellen beläuft sich dieser auf etwa 300 bis 400 Watt.