Vorratsgläser
(5129 Produkte, 1 Story)

Vorratsgläser Ratgeber

Heutzutage achten viele Menschen auf ein gesundes und nachhaltiges Leben. Viele empfinden Verpackungsmaterialien aus Papier und Plastik als unschön. Sie greifen daher auf Behältnisse aus Glas oder Acrylglas zurück und bewahren darin ihre Lebensmittel auf. Diese Vorgehensweise sorgt für ein angenehmes Wohnklima. Die Dosen dienen nicht nur der Aufbewahrung, sondern sind gleichzeitig ein Dekoelement in der Küche.

Einige Menschen möchten neben einem Zuhause ohne Müll die Belastung durch Zusatzstoffe in ihren Nahrungsmitteln reduzieren. Techniken des Einmachens, Einweckens und Einlegens aus Großmutters Zeiten werden immer beliebter. Die Ware wird günstig und saisonal eingekauft, was langfristig Geld einspart. Wer Vorratsgläser kaufen möchte, um Nahrung zu konservieren, sollte vor dem Kauf prüfen, ob das Behältnis dafür geeignet ist. Bevor man sich für ein Produkt entscheidet, lohnt sich ein Vorratsgläser-Preisvergleich.

Arten von Vorratsgläsern

Aufbewahrungsgläser mit Drahtbügelverschluss sind beliebt zum Einkochen von Marmelade. Sie werden gemeinsam mit einem Gummiring verwendet, der für einen luftdichten Verschluss sorgt. Einkochringe können mehrfach verwendet werden, nutzen sich aber mit der Zeit ab. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, immer einen Vorrat an Ersatzringen im Haus zu haben. Diese lassen sich wunderbar in einem Vorratsglas aufbewahren.

Einweckgläser mit Bügel werden von Hand gereinigt, wenn der Bügelverschluss nicht aus Edelstahl besteht. Achten Sie bei solchen Einmachgläsern auf einen rostfreien Edelstahlverschluss, wenn Sie eine Reinigung in der Spülmaschine wünschen. Solche Vorratsgläser sind langlebig und können mehrfach wiederverwendet werden.

Gläser mit Schraubverschlüssen sind nach dem Gebrauch leicht zu reinigen. Sowohl das Glas als auch der Deckel sind spülmaschinenfest. Ein Vorteil solcher Gläser ist, dass kein Vorrat an Gummiringen im Haus gehalten werden muss.

Eine besondere Form des Deckelglases sind Sturzgläser. Sturzgläser sind oben breit und unten schmal. Stellt man so ein Glas auf den Kopf, landet der Inhalt vorgeformt auf dem Teller. Das Auge isst mit, daher bieten sich solche Gläser an, um Gäste oder Kinder zu erfreuen. Nach oben verbreiterte Gläser sind geeignet, um Pudding oder Sülze darin aufzubewahren und zu stürzen.

Die Aufbewahrungsgläser erhalten Sie in verschiedenen Formen, z. B. rund, sechseckig oder rechteckig. Das Material ist Glas in verschiedenen Stärken und mit verschiedenen Materialeigenschaften. Acrylglas und Plastik kommen ebenfalls zum Einsatz.

Wofür soll das Vorratsglas eingesetzt werden?

Welches Vorratsglas das richtige ist, hängt davon ab, wofür es eingesetzt werden soll. Wer das Behältnis überwiegend zur Aufbewahrung seiner Backzutaten verwenden möchte, benötigt kein hitzebeständiges Glas. Er kann auf ein preisgünstiges Produkt zurückgreifen. Das Glas sollte ein Fassungsvermögen aufweisen, das der Menge entspricht, die im Supermarkt erhältlich ist. Mehl und Zucker werden in 1-Kilogramm-Tüten angeboten. Dementsprechend sollte das Vorratsglas ein Fassungsvolumen von 1 Kilogramm haben. Wenn Sie Kinder haben, sind Behältnisse aus Kunststoff zu empfehlen, da sie nicht zerbrechen, wenn sie umgeworfen werden.

Besondere Anforderungen an die Behältnisse

Wenn Sie Marmelade oder Kompott einkochen möchten, benötigen Sie ein hitzebeständiges Glas. Achten Sie vor dem Kauf darauf, da Ihnen das Behältnis sonst beim Befüllen zerspringt. Wenn Sie Lebensmittel einlegen möchten, informieren Sie sich vorab, ob das Vorratsglas für eine Konservierung mit Salz, Öl oder Alkohol geeignet ist. Solche Gläser werden als salz- und säureresistent deklariert. Wenn die Reinigung in der Spülmaschine für Sie ein Kaufkriterium darstellt, achten Sie auf darauf, ein spülmaschinenfestes Glas zu kaufen.

Was besonders wichtig ist

Die Gläser müssen den Inhalt luftdicht verschließen, weil die Nahrung sonst verdirbt. Weiterhin bietet der Vakuumverschluss einen sicheren Schutz gegen Lebensmittelmotten. Vor dem ersten Einwecken sollten die Vorratsgläser sterilisiert werden. Legen Sie die Gläser für einige Minuten in kochendes Wasser. Holen Sie sie anschließend mit einer sauberen Zange aus dem heißen Wasser. Stellen Sie die Gläser mit der Öffnung nach unten auf einen sauberen Untergrund. Trocknen Sie die Behältnisse nicht ab und fassen Sie nicht mit den Fingern in den Innenbereich, damit das Glas steril bleibt.