Snowboard-Boots
(1599 Produkte)

Snowboard Boots Ratgeber

Im Vergleich zu anderen Sportarten ist das Snowboarden leider ziemlich riskant und vor allem Anfänger ziehen sich bei Stürzen häufig schwerwiegende Verletzungen zu. Besonders gefährdet sind dabei die Handgelenke, weil man automatisch versucht, sich mit ihnen abzufangen. Aber auch die Beine, Füße und Fußgelenke – vor allem das Sprunggelenk – sind einem hohen Risiko ausgesetzt.

Stürze können leider nicht immer vermieden werden und falsches Landen nach hohen Sprüngen kann ebenfalls zu schmerzhaften Verstauchungen, Prellungen und sogar Brüchen führen. Daher ist die passende Schutzausrüstung das A und O beim Snowboardfahren. Um Füße und Beine zu schützen, eignen sich Snowboard Boots. Sie reduzieren die Unfall- und Verletzungsgefahr wesentlich, sofern man beim Kauf ein paar wichtige Punkte beachtet.

Welche Snowboard Boots sind geeignet?

Es gibt die Stiefel als Hardboots und Softboots. Der Unterschied liegt, wie der Name bereits deutlich macht, im Material: Während Hardboots aus Plastik bestehen, dass zu einer Hartschale wird, werden Softboots aus weichen Materialien wie Leder, Kunstleder oder modernen Materialmixen hergestellt, die wasserabweisend und flexibel sind.

Softboots: hoher Tragekomfort und sanfte Landung bei Sprüngen

Softboots haben den Vorteil, dass der Fuß in ihnen trotz der meist sehr dicken Sohle beweglicher ist. Erfahrene Snowboarder können das Board mit weichen Boots viel besser steuern als mit der härteren Alternative. Je nach Einsatzort kann aus verschiedenen Flexibilitätsgraden gewählt werden. Je höher die Zahl nach dem Begriff „Flex“, desto weicher und beweglicher ist der Schuh. Für Sprünge eignen sich ganz weiche Softboots am besten, da sie den Aufprall bei der Landung abfedern. Fährt man hingegen im Tiefschnee, sind härte Boots besser, da sie die Gelenke besser halten und schützen.

Hartboots: größere Hebelwirkung und höherer Schutz

Hartschalen-Boots kommen inzwischen fast nur noch bei Wettkämpfen zum Einsatz oder werden von Profis getragen. Die meisten Wochenendsportler setzen auf die bequemeren Softboots. Dabei haben Hartboots durchaus ihre Vorteile: Richtig angepasst, bieten sie einen höheren Tragekomfort und mehr Schutz vor Verletzungen. Durch ihre unbiegsame Form verleihen sie den Gelenken eine besondere Stabilität und helfen dadurch, Verstauchungen und Prellungen vorzubeugen. Für Ungeübte ist die starre Form allerdings häufig hinderlich, da die Füße schneller ermüden, wenn ihre Position nicht verändert werden kann.

Welche Eigenschaften zeichnen gute Snowboard Boots aus?

Will man Snowboard Boots kaufen, sollte darauf geachtet werden, dass sie die folgenden wichtigen Merkmale besitzen:

- Schnellschnürsystem: Durch nur eine oder zwei Handbewegungen werden die Schuhe verschlossen. Dennoch hält das System den Boot zuverlässig geschlossen und sorgt für eine optimale Passform.

- Gummisohlen: Die rutschhemmenden Sohlen helfen dabei, einen sicheren und festen Stand auf dem Snowboard zu haben.

- Selbstanpassung des Innenschuhs: Moderne Boots passen sich mit der Zeit an die Fußform des Trägers an und sorgen so für optimalen Halt und Stabilität.

- Spezialschaum: Mit diesem kann der Stiefel ausgeschäumt werden, sodass die Form exakt an den Fuß seines Besitzers angepasst wird.

- Hochwertiges Fußbett: Bei gut verarbeiteten Boots dämpft das Fußbett Aufpralle und Landungen ab und vermindert so das Risiko von Verletzungen.

- Thermo-Schuhe für die optimale Passgenauigkeit: Thermo-Boots sind in diesem Fall nicht besonders warm. Sie werden vielmehr durch eine Wärmebehandlung an den Fuß des Käufers angepasst und haben so eine besonders gute Passform.

Die richtige Größe finden

Beim Snowboarden sind die passenden Stiefel besonders wichtig. Sind sie zu groß, können sie verrutschen und schützen zudem nicht mehr optimal vor Verletzungen. Mit zu kleinen Boots hat der Winterspaß hingegen oft ein jähes Ende, weil unangenehme, schmerzende Blasen und Druckstellen entstehen. Daher sollte der Käufer die Stiefel ausgiebig anprobieren und ein Modell wählen, in dem die Füße bequem Platz haben. Die Zehen sollten die innere vordere Kante erreichen, aber dennoch ausgestreckt werden können, ohne anzustoßen. Beim Snowboard-Boots-Preisvergleich im Internet kann auf die individuellen Tabellen der Hersteller zurückgegriffen werden, um die passende Größe zu finden.