Grills
(2361 Produkte, 2 Stories)

Grillgeräte Ratgeber

Wir unterscheiden zwischen der Betriebsart und der Bauart der Grillgeräte. Die bekanntesten Modelle sind Holzkohlegrills, Gasgrills und Pelletgrills. Auf diese werden wir in den nächsten Punkten näher eingehen. Daneben gibt es die Elektrogrills, die mit Heizelementen unter dem Grillrost so viel Wärme erzeugen, dass mit ihnen das gewohnte Grillen möglich ist.

Holzkohlegrills

Holzkohle ist der klassische Brennstoff zum Grillen. Von preisgünstigen Campinggrill bis zu großen und robusten Geräten mit Deckel gibt es eine breite Auswahl. Sollten Sie sich für einen Holzkohlegrill mit Deckel entscheiden, achten Sie darauf, dass dieser gut schließt. Der Deckel verwandelt den Grill in einen Outdoor-Ofen, in dem Sie Ihr Grillgut direkt oder indirekt erhitzen können. Zusätzlich lässt sich die Innentemperatur über Lüftungsschieber regulieren. Ob mit oder ohne Deckel, der Rost eines Holzkohlegrills sollte dicke, stabile Streben haben. Generell empfiehlt es sich, einen Grill mit Klappe oder Clamshell zu verwenden, da hier beim Grillen Kohlen nachgelegt werden können. Holzkohlegrills produzieren Asche, was besonders beim Reinigen sehr lästig sein kann. Daher sollten Sie beim Kauf eines Holzkohlegrills darauf achten, dass die Asche in einen Auffangbehälter fällt, den Sie dann einfach entfernen können.

Gasgrills

Gasgrills nutzen Flüssiggas als Brennstoff, welches die Flammen unter dem Grillgut erzeugt. Die Verbrennung geschieht hier sauberer als beim Holzkohlegrill, dadurch fehlt jedoch das typisch rauchige Aroma beim Essen. Diese Grillgeräte benötigen relativ viel Platz, sodass sie meist im Freien aufbewahrt werden. Daher müssen sie besonders robust und hochwertig sein. Besonders wichtig ist auch das Innere des Grills. Lässt sich der Deckel leicht öffnen und schließen? Fühlt er sich trotzdem stabil an? Lässt er sich einfach reinigen?

Zu beachten ist, dass das Gas in Flaschen aufbewahrt werden muss, sodass für die Grillveranstaltung im Garten gegebenenfalls Ersatz bereit steht. Zudem sollten die Gasgefäße sicher aufbewahrt sein, wenn sie nicht genutzt werden. Bei der ersten Anschaffung einer Gasflasche kann eine hohe Pfandzahlung fällig sein. Die Flaschen können nur im Fachhandel nachgefüllt oder umgetauscht werden.

Pelletgrills

Pelletgrills nutzen elektrischen Strom, um Holzpellets zu erhitzen. Neben der Wärme zum Grillen entsteht Rauch, der das Grillaroma erzeugt. Die Hitze lässt sich stufenlos regulieren. Allerdings vergeht vergleichsweise viel Zeit, bis sich der Grill soweit aufgeheizt hat, dass er verwendet werden kann. Der größte Nachteil an Pelletgrills ist, dass diese nicht mobil sind, sie eignen sich eher für eine Outdoor-Kochecke auf der Terrasse, als für ein Grillfest im Garten. Zudem lassen sie sich relativ umständlich reinigen.

Unterschiedliche Materialien

Es gibt eine Vielzahl an Materialien, die für den Bau von Grillgeräten verwendet werden. Hier geben wir einen kurzen Überblick.

Aluminium

Aluminium bietet ein edles Design und hat durch das geringe Gewicht einen enormen Vorteil beim Transport. Allerdings kann es sehr leicht zerkratzen.

Emaille

Die keramische Verbindung schützt Metall vor Rost und erhöht seine Lebensdauer. Zudem ist Emaille leicht zu reinigen.

Edelstahl

Edelstahl zerkratzt nicht so leicht wie Aluminium und sieht trotzdem sehr modern aus. Jedoch ist bei der Reinigung zu beachten, dass sich Flecken auf dem Metall bilden können.

Keramik

Der Vorteil von Keramik ist, dass sie nach einer gewissen Vorlaufzeit durchgewärmt ist und danach die erreichte Temperatur konstant hält. Somit ist sie perfekt für eine längere Grilldauer geeignet.

Größe der Grillfläche

Der Rost sollte entsprechend Ihren Grillgewohnheiten die richtige Größe haben. Ist er zu klein, können Sie nicht genügend Grillgut gleichzeitig zubereiten. Die ideale Größe Ihres Grillrosts hängt davon ab, wie viele Personen Sie bewirten wollen und welche Art Grillgut Sie zubereiten. Je mehr Gäste sich einfinden, desto mehr Platz sollten Sie auf dem Grill haben, um alle gleichzeitig bedienen zu können.

Überlegen Sie, welche Art von Essen Sie servieren wollen. Steaks oder ein ganzer Fisch brauchen eine größere Fläche, während Bratwürste platzsparend nebeneinander gelegt werden können. Zudem ist eine Ecke, die sich nicht direkt über der größten Hitze befindet, zum Warmhalten praktisch.

Besondere Ausstattung

Zum Grill gibt es jede Menge zusätzliche Ausstattung und Zubehör, deren Anschaffung sich für Sie lohnen kann:

- Ablagen

- Fettauffangschalen

- Höhenverstellbare Grillroste

- Regelbare Luftzufuhr

- Rollen für den Transport

- Windschutz

- Besteckhalter

- Grillbesteck

- Drehspieße

- Fischzangen

- Grillbürsten

- Kohlekörbe

- Thermometer