Capsule Wardrobe – wie funktioniert das?

Aus wenig Kleidung mehr machen? Ja, das geht! Mit dem Capsule Wardrobe Prinzip können Sie das Maximum aus Ihrem Kasten rausholen. Wir zeigen Ihnen, wie das funktioniert.

capsule_warrobe_wenig_kleidung_mehr_outfits_nachhaltig_mode_
© Shutterstock

Wer sich zu Herzen nimmt, auf Nachhaltigkeit zu achten und hier speziell den Kleiderkasten fokussiert, sollte den Begriff „Capsule Wardrobe“ kennen. Mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung können Sie Ihren gesamten Kleiderkasten entsprechend dem Prinzip umordnen.

Was ist Capsule Wardrobe?

Darunter versteht man eine Sammlung von Kleidungsstücken, die meist in ein Farbmuster passen und sich miteinander kombinieren lassen. Außerdem trägt man diese ausgewählten Kleidungsstücke für einen bestimmten Zeitraum, meist wird nach Jahreszeiten unterteilt. Susie Faux, eine britische Designerin, hat in den 1970er Jahren den Begriff „Capsule Wardrobe“ ins Leben gerufen und gezeigt, dass man mit wenig Kleidung trotzdem modisch und zeitlos wirkt.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für Capsule Wardrobe

Am besten ist es, wenn Sie sich einen Tag am Wochenende – beispielsweise, wenn es regnet und man draußen nichts tun kann – nehmen und in Ruhe die folgenden Schritte durchgehen:

Schritt 1: Einen Überblick über den Kleiderkasten schaffen

Der erste Schritt ist, den gesamten Inhalt des Kastens – ALLE KLEIDUNGSSTÜCKE – auf dem Bett oder auf dem Boden aufzulegen. Sortieren Sie nach Saison: Langärmelige Kleidung kommt auf die linke Seite. Kurzärmlige auf die rechte. Spezifisches wie Bikinis, Skibekleidung oder sonstige anlassbezogenen Klamotten sind vorerst davon ausgeschlossen. Das Aussortieren bietet die Gelegenheit, den Kasten von Staub zu befreien und ihn mit einem nassen Tuch zu reinigen.

Während Sie die Sortierung durchführen, achten Sie auch darauf, was Sie oft tagen und was selten bis nie. Bei Letzterem sollten Sie diese Kleidungsstücke in eine Kiste mit der Aufschrift „Kommt weg“ geben. Die Kleidung, die Sie nie tragen, verstaubt nur in den Kästen, nimmt Platz weg und macht Sie auch nicht glücklich. Nicht mehr benötigte Kleidungsstücke können Sie entweder auf diversen Kleidungsplattformen verkaufen, verschenken oder Sie veranstalten einen Kleidertausch mit Freund:innen.

Nun bleibt Ihnen nur mehr die Kleidung, die Sie oft anziehen. Diese unterteilen Sie – sofern es möglich ist – in Farben. Langärmelige, schwarze Shirts kommen zu langärmeligen, schwarzen Shirts. Daraus können Sie schon mögliche Farblieblinge erkennen.

© Shutterstock

Schritt 2: Finden Sie Ihren Stil

Wer jetzt seinen Stil noch nicht herausgefunden hat, kann das mit folgenden Fragen tun. Nehmen Sie sich dafür so viel Zeit, wie Sie brauchen. Notiere Sie Ihre Antworten auf Papier, so können Sie jederzeit nachsehen und sie Ihnen in Erinnerung rufen.

  • Welches Kleidungsstück (Hose, Rock, ...) tragen Sie oft und gerne?
  • Worin fühlen Sie sich am wohlsten, wenn Sie in die Arbeit gehen/zu Hause sind?
  • Schreiben Sie Ihre Lieblingsfarben auf. Welche Farben befinden sich am häufigsten in Ihrem Kleiderkasten?
  • Gibt es ein Outfit/ein Kleidungsstück, bei dem Sie stets Komplimente bekommen?
  • Welchen Körperteil mögen Sie am liebsten und betonen Sie entsprechend?

Wenn Sie sich bei bestimmten Fragen nicht sicher sind, können Sie auch Ihre:n Partner:in oder Freund:innen fragen, die ein gutes Modebewusstsein besitzen. Konnten Sie die Fragen beantworten und suchen nun nach ein wenig Inspiration? Auf Pinterest gibt es genügend Modebeispiele, wie Sie sich kleiden können.

Schritt 3: Eine Farbpalette für jede Jahreszeit

Nachdem Sie Ihren Kasten aussortiert und Ihren Stil gefunden haben, geht es darum, welche Farbpalette Sie für eine bestimmte Jahreszeit verwenden wollen. Bei der Farb- und Musterwahl ist es wichtig, nicht mehr als 5 Farben zu verwenden. Auch hier gibt es eine kleine Anleitung. Entscheiden Sie sich für eine Basisfarbe: Schwarz, Blau oder Braun.

Neutrale Farben wie Weiß, Grau oder Beige sind stets im Capsule Wardrobe beinhaltet, da sie einfach mit anderen Farben zu kombinieren sind. Ergänzende Akzentfarben, wie z.B. Grün, Rot, Gelb,Lila oder Rosa können Sie beliebig wählen. Sie sollten nur nicht über die Zahl 5 kommen. (Kleine Ausnahme: Mit Jeans dürfen es sogar 6 sein.)

Unten sehen Sie, wie so eine Farbpalette aussehen könnte. Jede Spalte ist für eine Capsule Wardrobe gedacht. Diese dient nur zur Verdeutlichung für Sie. Wenn Sie Ihre 5 Farben ausgewählt haben, können Sie auch eine Palette erstellen und diese in Ihrem Kasten aufhängen, um Sie stets vor Augen zu haben.

© Shutterstock

Schritt 4: Kombinationen zusammenstellen

Nun geht es an den kreativen Teil: Versuchen Sie aus 30-40 Kleidungsstücken viele verschiedene Kombinationen aus. Diese Teile bzw. Kombinationen sollen für 3 Monate ausreichen. Achtung, bei der genannten Zahl sind Schuhe und Accessoires beinhaltet. Sie können auch eine Person Ihres Vertrauens in Sachen Kombinationen zurate ziehen. Anfangs ist es vielleicht nicht einfach, doch es macht Spaß, neue Kombinationen entstehen zu lassen und diese auch zu tragen.

Kleiner Tipp: Damit Sie diese Kombinationen nicht vergessen, sollten Sie Ihre Kamera schnappen und diese auch fotografieren. Kleben Sie die ausgedruckten Fotos auf die Innenseite des Kastens zur Farbpalette. So ist das gesamte System Ihrer Capsule Wardrobe ersichtlich und die Kleiderwahl ist für Sie auch einfacher.

Schritt 5: neue Kleidung kaufen, aber bewusst

Auch wenn man das nachhaltige Vorhaben aufrechterhalten möchte und sich gegen Fast Fashion aussprechen will, ist hin und wieder doch das Verlangen da, ein neues Teil im Kleiderkasten zu haben. Das ist nicht weiter schlimm, doch sollten Sie darauf achten, bei wem Sie Ihre neuen Teile kaufen. Unter anderem steht Hessnatur für nachhaltige und faire Mode. Kaufen Sie bewusst dort, wo Mode auch länger hält und auch etwas zählt.

Vorteile von Capsule Wardrobe zusammengefasst

  • Besserer Überblick über den gesamten Kleiderkasten
  • Jedes Kleidungsstück wird getragen, was in der Capsule Wardrobe beinhaltet ist
  • Unnötiges wird öfters aussortiert
  • Das morgendliche Problem wird gelöst („Was soll ich heute anziehen?“)
  • Längerfristig Geld sparen, durch das Auftragen von Kleidung und der Anschaffung von hochwertigen Kleidungsstücken
  • Entgegenwirkung von Fast Fashion Verhalten
  • Kreative Kleiderkombinationen entdecken
  • Mehr Platz im Kasten

Diese fünf Tipps kann Ihr Mode- und Nachhaltigkeitsbewusstsein ordentlich pushen. Nehmen Sie sich für diese Veränderung Zeit, malen Sie Ihre Farbpaletten auf und fotografieren Sie viele Kombinationen für jede einzelne Capsule Wardrobe. Suchen Sie nach weiteren nachhaltigen Marken? Wir haben auch eine Story über nachhaltige Sportmarken geschrieben!

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie schon Erfahrungen mit Capsule Wardrobe? Erzählen Sie uns davon unter [email protected]