Haustierfreundliche Zimmerpflanzen

Schützen Sie Ihre pelzigen Freunde, indem Sie Zimmerpflanzen für Ihr Zuhause auswählen, die für sie ungiftig sind.

Lächelnde Frau liegt auf dem Teppich im Wohnzimmer, spielt mit der Katze eine Spielzeugmaus zu Hause, arbeitet am Laptop.png
© Shutterstock

Während Zimmerpflanzen die Fähigkeit haben, einem Raum Fülle und Farbe zu verleihen, können viele Arten für Haustiere giftig sein. Zum Glück gibt es einige Pflanzen, die Ihrem Zuhause Schönheit verleihen, ohne Lotti zu bedrohen. Diese 6 Pflanzenarten sind sicher für Katzen und Hunde. Es ist immer noch am ratsam, Versuchungen zu beseitigen und alle Zimmerpflanzen außerhalb der Reichweite der Pfoten Ihrer Fellnase zu platzieren. Wenn Ihr Haustier jemals an einer Pflanze knabbert, auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass sie gesundheitliche Probleme verursacht, achten Sie genau auf Anzeichen einer negativen Reaktion. Nur weil eine Pflanze ungiftig ist, bedeutet das nicht, dass sie keine Bauchschmerzen verursacht, wenn Ihr Haustier daran nascht.

Welche Zimmerpflanzen sind ungiftig für Tiere?

Baby Tränen

Die tropfenden Ranken dieser Pflanze wurden praktisch dazu entwickelt Katzen anzulocken. Selbst wenn sie weit oben in einen Indoor-Hängekorb liegen, findet Ihr cleveres Kätzchen vielleicht einen Weg, um dorthin zu gelangen. Aber keine Sorge – es kann ihr nicht schaden.

Pflegehinweise:

Die Baby Träne ist nicht nur für Haustierbesitzer sicher, sondern auch eine gute Wahl für Anfänger mit grünem Daumen. Wählen Sie einen Standort mit Temperaturen zwischen 21 und 27 Grad mit gefiltertem Licht und halten Sie den Boden feucht. Wenn diese Pflanze durstig wird, beginnt sie sofort zu welken. Also regelmäßig gießen!

Schwertfarn

Schwertfarne sind ein dauerhafter Favorit bei Zimmerpflanzen, aber ihre zotteligen Wedel könnten Katzen und Hunde dazu verleiten, darauf zu kauen. Das Laub ist für Katzen und Hunde ungiftig. Verschönern Sie Ihr Gästezimmer oder Badezimmer mit diesen üppigen Pflanzen!

Pflegehinweise:

Bewahren Sie diese an einem kühlen Ort mit indirektem Licht und hoher Luftfeuchtigkeit auf. Für zusätzliche Luftfeuchtigkeit möchten Sie den Farntopf vielleicht in ein mit Wasser gefülltes Tablett mit Kieselsteinen stellen und seine grünen Blätter zweimal pro Woche besprühen. Achten Sie darauf, dass die Erde ausreichend feucht bleibt!

Dattelpalme

Sie möchten Ihre Gäste begeistern und gleichzeitig Ihre Haustiere schützen? Dann ist die Dattelpalme die beste Wahl dafür. Auch als Roebelenii-Palme bekannt, ist sie eine von vielen Arten der Familie der Arecaceae, die drinnen gedeihen und gleichzeitig Ihre Haustiere schützt. Sie wird zum Blickfang in jedem Raum, den sie mit ihrer Präsenz schmückt.

Pflegehinweise:

Halten Sie Ihre Dattelpalme in hellem, indirektem Sonnenlicht und achten Sie darauf, sie nicht zu überwässern. Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanze auf der etwas trockeneren Seite bleibt, damit sie zufrieden ist.

Orchidee

Nur wenige Pflanzen wirken so elegant wie eine Orchidee. Glücklicherweise gefährdet die Blume aus dem Regenwald keine Hunde. Bei richtiger Pflege können Orchideen bis zu vier Monate halten. Sie blühen am besten im halbschattigen Plätzen. Im Winter einmal pro Woche gießen, in den wärmeren Monaten zweimal pro Woche.

Pflegehinweise:

Diese in Asien heimische Orchideenrasse gedeiht von Natur aus am besten an indirekt hellen, warmen, feuchten Orten. Sie blüht normalerweise etwa einmal im Jahr für bis zu drei Monate, danach sterben die Blüten ab, aber die Blüten werden in der nächsten Saison zurückkehren. Wenn Sie bemerken, dass die Blätter gelb werden, haben Sie möglicherweise zu viel Wasser oder zu viel Sonne abbekommen.

Nestfarn

Dieser verschnörkelte, grüne Farn lebt von den schlechten Lichtverhältnissen und den unterschiedlichen Feuchtigkeitsbedingungen, die für Badezimmer charakteristisch sind. Ihre Zahnputzroutine wird so viel schöner werden.

Pflegehinweise:

Halten Sie den Nestfarn in lockerer, schnell durchlässiger Erde und düngen Sie im Frühjahr und Sommer jedes Monat. Diese Pflanzen können bei Temperaturen von 18 bis 27 Grad bequem überleben. Gießen Sie gründlich, wenn sich die Erde oben trocken anfühlt.

Spinnenpflanze

Danke Spinnenpflanze, dass du heute genauso cool aussiehst wie 1978 in Omas Küche. Die Spinnenpflanze ist für Katzen und Hunde ungiftig und verträgt eine Menge an Licht, Feuchtigkeit und hat einfache Bodenbedingungen.

Pflegehinweise:

Die Bedürfnisse von Spinnenpflanzen sind einfach: Stellen Sie die Pflanze in helles bis mäßiges Licht in einen Raum, der für alle eine angenehme Temperatur hat. Halten Sie die Erde leicht feucht. Im Frühjahr und Sommer ist einmal wöchentliches Gießen ausreichend; im Winter die Erde zwischen den Bewässerungen etwas mehr trocknen lassen.

Welche Zimmerpflanzen sind giftig für Ihre Tiere?

Hier finden Sie eine kurze Liste von Zimmerpflanzen und Pflanzen in der Natur, die für Katzen und Hunde giftig sind:

Katze:

  • Aloe Vera
  • Amaryllis
  • Alpenveilchen
  • Baumfreund (Philodendron)
  • Chili
  • Efeutute
  • Einblatt (Spathiphyllum)
  • Weihnachtsstern

Hund

  • Aronstab
  • Bilsenkraut
  • Eibe
  • Gefleckter Schierling
  • Goldregen
  • Hyazinthen
  • Maiglöckchen
  • Osterglocken

Doch aufgepasst: Manchmal sind Pflanzen nicht nur zur Deko da. Wer kleine, pelzige Tiere zu Hause hat, wie Meerschweinchen, füttert diese mit Grünzeug. Die Ernährung von Meerschweinchen besteht beispielsweise ausschließlich aus Pflanzen, aber nicht alles ist angemessen oder gut für sie. Es ist daher immer sinnvoll, sich zu informieren, bevor wir einen neuen Freund in unser Haus holen.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]
Empfohlene Stories
Top Produkte aus Blumentöpfe
Top Produkte aus Gartengeräte
Top Produkte aus Christbaumständer
Top Produkte aus Bewässerung

Themenwelten