Putzduell: Fenstersauger Vs. Abzieher

Wir haben hilfreiche Tipps und Trick für den nächsten Fensterputz-Tag für Sie!

fenster abzieher auf nassem fenster mit putzmittel.png
© Shutterstock

Gibt es etwas Nervigeres als Fensterputzen? Fensterputzen zählt wahrscheinlich zu den meistgehassten Haushaltstätigkeiten überhaupt. Es dauert ewig, verlangt nach nahezu akrobatischen Fähigkeiten und ist anstrengend. Zusätzlich scheint es so, als ob es eine 100-prozentige Garantie auf Regen innerhalb kürzester Zeit nach dem Fensterputz gibt. Nichtsdestotrotz gehört es gemacht!

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie Ihre Fenster wieder zum Strahlen bringen. Die altbewährte Methode mit Spülmittel, Mikrofasertuch und Abzieher. Das ist die günstigere, aber auch herausfordernde Variante. Etwas bequemer lassen sich die Fenster mit einem sogenannten Fenstersauger putzen. Wir stellen Ihnen beide Praktiken vor und lassen Sie schlussendlich selbst urteilen.

Klassisch und professionell: Abzieher und Mikrofasertuch

Haben Sie sich schon mal angeschaut, wie professionelle Gebäudereiniger Fensterscheiben putzen? Sie wenden die herkömmliche Technik mit Fensterleder und Abzieher bzw. Fensterwischer an. Mit diesen Pro-Tipps verabschieden Sie sich ein für alle Mal von Schlieren am Fenster.

  • Gehen Sie sparsam mit Spülmittel um! Zu viel Spülmittel ist der Nummer 1 Grund für Schlieren-Bildung am Glas.
  • Die Fenster müssen gründlich mit einem Schwamm und lauwarmen Wasser abgewaschen werden.
  • Ziehen Sie das Putzwasser in einer S-Kurve von oben nach unten ab.
  • Polieren Sie die Fensterscheibe mit einem Fensterleder, Mikrofasertuch, Zeitungspapier oder Geschirrtuch.
  • Für den Finishing-Touch: Entfernen Sie die letzten Wassertropfen mit einem Mikrofasertuch.

Entdecken Sie unschlagbare Preisvergleiche zu Glasreinigungsprodukten!

Praktisch und schnell: Fenstersauger

Wir wissen, wie mühsam Fensterputzen manchmal sein kann. Ein Fenstersauger erleichtert das Scheibenputzen um ein Vielfaches. Fenstersauger ähneln dem herkömmlichen Abzieher, besitzen aber zusätzlich einen Wassertank, der das Schmutzwasser automatisch in einen Wassertank absaugt. Diese Modelle gibt es schon recht günstig zu ergattern. Aber wie wendet man den Fenstersauger an?

  • Besprühen Sie die zu reinigende Scheibe mit einer Mischung aus Wasser und Reinigungsmittel.
  • Achten Sie darauf, dass die Scheibe gut befeuchtet ist. Ansonsten kann es beim Abziehen mit dem Fenstersauger zu Schlieren Bildung kommen.
  • Anschließend saugen Sie das Schmutzwasser einfach mit dem Fenstersauger ab.
  • Achtung: Bei stark verschmutzen Fensterscheiben müssen Sie das Glas vor dem Abziehen vorreinigen.

Tipp: Wer es noch komfortabler haben möchte, kann sich entweder einen Fenstersauger mit zusätzlichem Tank für Frischwasser oder einen elektrischen Fensterreiniger zulegen. Dadurch werden die Scheiben auch vorgereinigt. Bei Fenstersauger mit zusätzlichem Tank für Frischwasser wird das Reinigungsmittel bereits in den Frischwassertank gefüllt. Die Fensterscheiben werden sozusagen in einem Wisch gesäubert. Ein elektrischer Fensterreiniger befeuchtet die Oberfläche gleichmäßig und entfernt hartnäckigen Schmutz durch Vibration. Der Tank wird mit Reinigungsmittel und Wasser befüllt. Sämtliche Modelle werden via Akku geladen.

Welches Reinigungsmittel eignet sich für Fenstersauger?

Grundsätzlich können Sie alle herkömmliche Allzweckreiniger und Glasreiniger verwenden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie zu eher milderen Reinigungsmitteln greifen. Aggressive Reinigungsmittel können die Funktion des Fenstersaugers auf Dauer beeinträchtigen oder ihn sogar zu zerstören.

Wenn Sie mit einem Fenstersauger mit Frischwassertank oder einem elektrischen Fensterreiniger arbeiten, halten Sie sich genau an die Angaben im dazugehörigen Handbuch. Da bei diesen Modellen das Wasser und Reinigungsmittel direkt in das Gerät gefüllt werden, müssen Sie sich an die Vorgaben des Herstellers halten. Experimentieren Sie nicht mit Eigenkreationen herum, das kann das Gerät zum Stillstand bringen.

DIY: Alternative Reinigungsmittel für Fenstersauger

Sie befinden sich mitten im Frühjahrsputz und Ihnen das Putzmittel ausgegangen? Kein Problem! Mit nur 3 Zutaten können Sie Ihr eigenes Reinigungsmittel im Handumdrehen herstellen. Sie benötigen:

  • 250 Milliliter Wasser
  • 250 Milliliter Spiritus
  • 3 Teelöffel Essig – am besten Apfelessig für einen angenehmen Duft

Einfach alle Zutaten miteinander vermengen und fertig ist das DIY-Reinigungsmittel. Wer es lieber etwas fruchtiger hat, kann 250 Milliliter Essig und 250 Milliliter Wasser mit dem Saft einer Zitrone und einer Limette vermischen. Keine Sorge, Ihr Fenstersauger kann das DIY-Reinigungsmittel ohne Probleme absaugen. Ökologisch betrachtet sind Sie mit den selbstgemachten Putzmitteln an erster Stelle!

Fazit

Beide Reinigungstechniken haben Ihre Vor- und Nachteile. Bei Fenstersaugern sind Sie immer auf den Akku des Geräts angewiesen. Stellen Sie also sicher, dass Sie es immer voll aufgeladen ist. Das herkömmliche Putzen mit Abzieher und Mikrofasertuch dauert länger. Wenn man jedoch fertig damit ist und durch die strahlend sauberen Fensterscheiben blickt, überkommt einen ein Gefühl von Stolz! Wie auch immer Sie sich entscheiden, vergleichen Sie Preise der Fenstersauger auf unserer Preisvergleichsplattform und holen Sie das meiste für Ihr Geld heraus!

Übrigens: Mit diesen Tipps ist Schluss mit beschlagenen Fenstern im Winter!

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten