Rasen düngen im Herbst

Wer den Rasen im Herbst richtig pflegt, wird im Frühjahr mit einer saftigen, grünen Wiese belohnt. Wir zeigen Ihnen wie’s geht!

Rasenpflege_im_Herbst
© Shutterstock

Der Rasen benötigt das ganze Jahr über die richtige Pflege. Besonders aber im Herbst, um gut durch den Winter zu kommen. Er muss gestärkt und vor Krankheiten geschützt werden! Abgesehen davon, gleicht die Herbstrasendüngung mögliche Unterversorgung aus dem Sommer aus.

Zudem eignet sich der Herbst auch super, um Herbstgemüse anzupflanzen! In unserem Artikel verraten wir Ihnen, welche Gemüsesorten den Herbst besonders gern mögen.

Rasenpflege im Herbst: Wann wird gemäht?

Sehen Sie die Vor-Winterpflege als Kur für Ihren Rasen, er wird es Ihnen im Frühling danken. Der erste Schritt dafür ist der richtige Schnitt. Wenn die Außentemperatur 9 Grad erreicht hat, hört der Rasen auf zu wachsen. Bis dahin sollten Sie es geschafft haben, ihn zu mähen! Auch wenn die Annahme "je kürzer, desto besser" - wie auch andere Rasen-Irrtümer - weit verbreitet ist, raten wir Ihnen jedoch nicht kürzer als 5 Zentimeter zu mähen. Denn sonst verliert der Rasen seinen Schutz. Entfernen Sie unbedingt zuerst das Laub, bevor der Rasenmäher zum Einsatz kommt.

Bis Ende September können Sie ihren Rasen sogar noch vertikutieren. Damit lässt sich der Rasenfilz gut entfernen. Passen Sie jedoch auf, dass die Messer nicht zu tief eingestellt sind, denn dann besteht die Gefahr, dass Sie die Wurzeln durchtrennen und Sie somit mehr Schaden als Pflege anrichten.

Rasenpflege im Herbst: Warum und wann düngen?

Ist die Grob-Arbeit mal getan, geht es ans Düngen. Wir empfehlen einen Herbstdünger mit Kaliumanteil. Dieser gibt dem Rasen die notwendige Kraft, um gut über den Winter zu kommen. Die Gräser werden dadurch resistenter und trotzen Frost und eventuellen Krankheiten.

Achtung – bitte verwenden Sie auf keinen Fall einen Herbstdünger mit zu viel Stickstoff und Phosphor. Diese Bestandteile würden das Gras nur unnötig vor dem Wintereinbruch zum Wachsen animieren. Dadurch wird der Rasen anfälliger für Schäden.

Ein guter Dünger sollte folgende Inhaltsstoffe aufweisen:

  • Kalium
  • Eisen
  • Calcium
  • Magnesium

Der ideale Zeitpunkt im Herbst zu düngen ist zwischen Oktober und Anfang November. Das Wässern nach dem Düngen nicht vergessen! Der Rasen benötigt die Feuchtigkeit, damit die Wirkstoffe aus dem Dünger gut eindringen können!

Rasenpflege im Herbst: So startet der Rasen gesund in den Frühling

Was im September noch gemacht werden kann? Lücken im Rasen ausbessern! Der Boden ist noch schön warm, aber auch schon leicht feucht und zu heiß wird es nun auch nicht mehr. Dafür kaufen Sie am besten eine Nachsaatmischung und streuen diese auf die Lücken im Rasen. Unbedingt die Erde an diesen Stellen zuvor etwas auflockern. Nach dem Aufbringen gut andrücken und die Stellen schön feucht halten.

Nicht vergessen, Laub immer entfernen, damit Sie kein böses Erwachen haben und sich mit Schneeschimmel ärgern müssen. Dieser ist leicht an den grau-braunen Flecken zu erkennen.

Laub muss aber nicht gleich in die Bio-Tonne, denn es kann z.B. als Mulschicht unter Rhododendron und im Beet verteilt werden!

Als letzten Tipp, um Ihren Rasen gut in den Winter zu bringen, können Sie ihn nochmals im November mähen, damit der Schnee eventuell zu lange Grashalme nicht umknickt. Hier aber unbedingt das Schnittgut im Rasenmäher sammeln und entsorgen. Weitere Tipps für die richtige Rasenpflege (das ganze Jahr über) finden Sie hier!

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten