Backformen
(7558 Produkte, 2 Stories)

Backformen Ratgeber

Unter dem Begriff Backformen versteht man jedwede Form, in der Essen im Backofen zubereitet werden kann. Brot, Kuchen und Aufläufe sind da erst der Anfang. Doch nicht jede Form eignet sich für jedes Gericht. Die passende Form für den gewünschten Einsatzzweck muss demnach gefunden werden. Hersteller wie Zenker, WMF, Tefal und Dr. Oetker sind in diesem Segment besonders beliebt und bekannt.

Welche Form ist die richtige?

Diese Frage sollten Sie sich natürlich zuerst stellen, denn viele Backformen eignen sich nur für bestimmte Einsatzzwecke.

  1. Springformen: Früher gab es sie nur in runder Form. Mittlerweile sind aber auch quadratische und herzförmige sehr beliebt. Das Besondere an dieser Backform ist, dass sie aus zwei Teilen besteht. Der Boden ist meistens eingekerbt, die Seiten lassen sich mit einem Scharnier öffnen und schließen. Eine Anti-Haftbeschichtung ist empfehlenswert und erleichtert die Reinigung. Diese Backform eignet sich vor allem für Kuchen, Quiches, Pasteten und Tortenböden.
  2. Kastenform: Wie der Name schon sagt, ist diese Form kastenförmig, also rechteckig. Wichtig hierbei ist ein gutes Einfetten, damit das Backwerk nicht festklebt. Nach dem Abkühlen muss das fertige Werk gestürzt werden. Daher eignet sich diese Form vor allem für Rührkuchen und Brote.
  3. Auflaufformen: Diese Formen sind auf überwiegend herzhafte Gerichte spezialisiert. Von Blätterteigpasteten über Aufläufe aller Arten bis hin zu Lasagne und Braten in der eigenen Soße lassen sich hierin echte Delikatessen zaubern.
  4. Formen für Quiches und Tortenböden: Hier ist der Namen Programm. Eine Quiche-Form verfügt über einen Hebeboden. Eine Tortenbodenform hingegen ist aus einem Guss gefertigt.
  5. Gugelhupfform: Der Gugelhupf wird auch Napf- oder Topfenkuchen genannt. Die kranzförmige Form erinnert an einen klassischen Pudding. In der Mitte befindet sich eine kaminartige Öffnung. Diese Backform eignet sich vor allem für Rührkuchen, Biskuitböden und Hefeteig. Besonders bekannt hierfür sind der zweifarbige Marmorkuchen und der Linzer Gugelhupf.
  6. Muffinformen: Wer liebt sie nicht, die kleinen Küchlein? Ob hübsch zu Cupcakes dekoriert oder ganz schlicht – sie sind ein handlicher Genuss für jede Gelegenheit. Diese Verbundbackform verfügt meist über zwölf Aussparungen für die Muffins und ist mit einer Anti-Haftbeschichtung versehen. Wer die Form nicht putzen möchte, kann Papierförmchen hineinsetzen. Aus Silikon gibt es neben der klassischen Muffinform auch kleine Gugelhupfe, Herzen, Blumen, Tiere und viele mehr.
  7. Motivbackformen: Zu besonderen Anlässen können Gebäcke aus speziellen Motiven gefragt sein. Vom Auto zum Kindergeburtstag über den Weihnachtsmann bis hin zum Osterlamm müssen Sie auch hier auf nichts verzichten.
  8. Brotbackformen: Hierunter versteht man sowohl gewöhnliche Kastenformen als auch spezielle Brotformen. In einer Kastenform entsteht beim Backen des Brotes eine knusprige Kruste. Bei weichen Broten wie beispielsweise Weißbrot ist diese jedoch unerwünscht. In einer Brotbackform mit Deckel bleiben auch die Ränder des Brotes wunderbar weich.

Welches Material ist das Beste?

Bevor Sie Backformen kaufen, sollten Sie sich für das passende Material entscheiden. So können Sie im Backformen-Preisvergleich die passenden Filter setzen. Produkte aus Metall sind absolut hitzebeständig, jedoch gibt es hier Unterschiede. Während Formen aus beschichtetem Aluminium handlich und leicht sind, ist legierter Stahl besonders stabil und robust. Alternativen aus Glas oder Keramik sind sowohl hitze- als auch kältebeständig, hübsch anzusehen und vollkommen geschmacksneutral. Darüber hinaus sind sie leicht zu reinigen und spülmaschinenfest. Letzteres trifft auch auf die lebensmittelechten Silikonformen zu. Sie sind außerdem sehr flexibel und nahezu unkaputtbar. Etwas aus der Mode gekommen, aber dennoch beliebt sind Backformen aus Gusseisen oder Emaille. Sie sind etwas schwerer, können die Hitze jedoch lange halten.

Fazit

Beim Kauf einer Backform sind vor allem das Material und die Form zu beachten. Entscheiden Sie selbst, was Sie backen möchten und wählen Sie danach aus. Eine gute Qualität ist ebenfalls wichtig, damit die Form viele Jahre genutzt werden kann.