Wiener Kaiserschmarrn

Der österreichische Süßspeisen-Klassiker schmeckt sowohl als Hauptmahlzeit als auch als Dessert!

Österreichischer Kaiserschmarrn mit Rosinen und Puderzucker, Besteck auf schwarzem Backblech auf dunklem Beton Hintergrund.png
© Shutterstock

Es gibt viele Geschichten und Mythen zur Entstehung des Kaiserschmarrns. 1854 soll der Kaiserschmarrn erstmals für die österreichische Kaiserin Elisabeth zubereitet worden sein. Die zerzupften Stücke, die typisch für den Kaiserschmarrn sind, sollen ein Versehen gewesen sein. Beim Anrichten der Süßspeise wurde er unabsichtlich zerrissen. Später wurde der Kaiserschmarrn dem Kaiser Franz Joseph I umgewidmet. Wie auch immer es gewesen sei, wird sind den Köch*innen unendlich dankbar für dieses „Missgeschick“. Wir haben ein original Kaiserschmarrn-Rezept für Sie. Wenn Sie keine Rosinen mögen, können Sie anstelle davon, einfach Blaubeeren verwenden. Das schmeckt lecker und gibt dem Kaiserschmarrn einen unverwechselbaren Farbkick!

Zutaten

  • 4 Eier, getrennt
  • 30 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 375 ml Milch
  • 125 g Mehl
  • Ein Prise Salz
  • 40 g Butter
  • 30 g Rosinen
  • 2 EL Rum
  • Puderzucker

So geht's

  1. Zuerst die Rosinen für ca. 30 Minuten mit Rum in einer Schüssel einlegen.
  2. Eier trennen. Das Eigelb, Zucker, eine Prise Salz und Vanillinzucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen schaumig rühren. Die Masse sollte cremig und hellgelb sein
  3. Milch und Mehl nach und nach Mehl unterrühren
  4. Eiweiß sehr steif schlagen.
  5. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben.
  6. In einer Pfanne Butter erhitzen, Teig einfüllen und mit Rosinen bestreuen.
  7. Bei kleiner Hitze braten, bis die Unterseite leicht gebräunt.
  8. Danach auf der zweiten Seite backen und anschließend in kleine Stücke zupfen. Kurz in der Pfanne schwenken und auf Teller portionieren.
  9. Mit Puderzucker bestreuen und mit Zwetschkenröster servieren.
  10. #mahlzeit!

Tipp: Wenn Sie es etwas süßer möchten, können Sie den fertigen Kaiserschmarrn karamellisieren. Dazu einfach etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und Kristallzucker dazugeben. Wenn der Zucker flüssig ist und eine bräunliche Farbe bekommt, die gezupften Kaiserschmarrn Stücke darin schwenken!

Schon bei unserem Kaiserschmarrndrama Gewinnspiel mitgemacht? Jetzt teilnehmen und mit etwas Glück eine von vier AEG Küchenmaschinen gewinnen!

Der Handmixer ist ein Must-Have in der Küche, daher sollten Sie sich beim Kauf eines Geräts darauf achten, welche Watt-Leistung er hat. Wenn Sie mit dem Handmixer neben den leichten Biskuitteigen auch noch Hefeteig herstellen wollen, sollten sie zur einem Handmixer mit einer Watt-Leistung von 450 bis 550 Watt greifen. Damit können Sie auch Brotteige und Nudelteige einfach mixen. Wenn Sie den Mixer nur für leichte Cremen verwenden, reicht eine geringere Watt-Leistung. Je nachdem wie sehr Sie sich in der Küche austoben, wir haben für Sie das richtige Modell. Schauen Sie doch selbst nach den besten Angeboten.

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten