Wohnmobil Absorber-Kühlschrank: Gas oder Strom?

Campingtipps: Alles was Sie über Absorber Kühlschränke wissen müssen!

Frau_lacht_beim_Kochen_im_Camper
© Shutterstock

Kochen und Camping gehören einfach zusammen! Nach einem aufregenden Tag kommt man gerne an den Campingplatz zurück, um gemeinsam mit den Liebsten ein leckeres Abendessen zuzubereiten. Damit alle Lebensmittel frisch sind und möglichst lange halten, benötigt es auch beim Campen einen Kühlschrank! Die meisten Wohnwagen sind bereits mit eingebauten Absorber Kühlschränken ausgestattet. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, nach welchem Prinzip so ein Kühlschrank funktioniert und, ob Sie ihn besser mit Gas oder Strom betreiben sollten.

Vorteile eines Absorber-Kühlschranks

Absorber Kühlschränke werden hauptsächlich für Camping- und Freizeitfahrzeuge hergestellt. Absorber sind gebräuchlicher als die haushaltsüblichen Kompressor-Kühlschränke. Ein Grund dafür ist, dass Absorber-Geräte nahezu geräuschlos funktionieren. Das ist im Wohnwagen ein großer Vorteil, denn Bett und Kühlschrank sind nie weit voneinander entfernt. Außerdem gibt es keine beweglichen Teile, wie etwa bei der Mechanik eines Kompressor-Kühlschranks. Das macht den Absorber-Kühlschrank langlebiger.

Ein großer Vorteil des Absorber-Kühlschranks ist die flexible Energieversorgung. Die Geräte lassen sich nämlich sowohl mit Gas als auch mit Strom betreiben. Das ist besonders praktisch, da die meisten Wohnwagen ohnehin mit Gas für Kocher und Heizung ausgestattet sind. Sie funktionierung dadurch nicht nur effizient, sondern schonen zusätzlich die Reserven des Bord-Akkus. Geräte mit automatischer Energiewahl (AES) schalten selbstständig von 12 Volt während der Fahrt auf Gasbetrieb im Stand bzw. 230 Volt bei Landstromanschluss auf Campingplätzen.

Wie arbeitet das Kühlverfahren beim Absorber-Kühlschrank?

Das Funktionsprinzip wurde 1922 von zwei schwedischen Studenten entwickelt. Sie haben entdeckt, dass sich Kälte durch Wärme erzeugen lässt, wenn man ein bestimmtes Kältemittel durch einen Kreislauf zirkulieren lässt. Auf der Rückseite des Kühlraums wird eine Ammoniak-Wasser-Lösung im Kocher durch eine Gasflamme oder elektrischer Heizpatrone erhitzt. Ammoniak steigt in Form von Gasblasen auf. Dadurch entsteht ein Pumpeneffekt, der das Gas in den Kondensator drückt.

Im Kondensator wird der Dampf wieder zu Flüssigkeit kondensiert. Durch den Druck, der beim Prozess entsteht, gelangt die Flüssigkeit in den Verdampfer im Kühlraum. Dort wird die Flüssigkeit wieder in einen gasförmigen Zustand gebracht. Dabei wird dem Innenraum über die Kühlrippen Wärme entzogen. Der Kreislauf schließt sich, indem das Ammoniakgas im Absorber wieder der flüssigen Ammoniak-Wasser-Lösung zugeführt wird. Dieser Prozess dauert aber eine Zeit lang. Deshalb sollte der Absorber Kühlschrank bereits acht Stunden vor geplanter Abfahrt in leerem Zustand „vorgekühlt“ werden.

Wichtig ist es zu wissen, dass der Kreislauf nur korrekt funktionieren kann, wenn der Kühlschrank gerade ausgerichtet ist. Sie müssen bereits ab etwa drei Grad Schräglage mit einem Verlust der Kühlleistung rechnen. Außerdem erfordert die Wärmeabfuhr bei Absorber Kühlschränken zwei größere Lüftungsöffnungen im Aufbau.

Absorber-Kühlschrank: Wovon hängt die Kälteleistung ab

Einen Nachteil hat der Absorber Kühlschrank leider doch. Die Kälteleistung ist von der Außentemperatur abhängig. Der Absorber-Kühlschrank schafft ca. 20 Grad Temperaturunterschied, mehr ist mit dem Absorber Prinzip nicht drinnen. Sollten Sie sich in sehr heißen Gebieten aufhalten, kann es im schlimmsten Fall zu einem Totalausfall kommen. Aber auch zu niedrige Temperaturen tun dem Absorber Kühlschrank nicht gut. Wenn es draußen zu kalt ist, kommt der Ammoniakkreislauf nicht in Schwung. In Mitteleuropa sollten Ihnen ein Kühlschrank mit Absorber Prinzip jedoch keine Probleme machen. Um einen reibungslosen Betrieb zu garantieren, kann man auch selbst ein bisschen nachhelfen. Wir haben ein paar Tricks für Sie:

  • Befüllen Sie den vorgekühlten Kühlschrank nur mit gekühlten Lebensmitteln.
  • Für optimale Funktion stellen und parken Sie den Wohnwagen so gerade wie möglich.
  • Bei hohen Temperaturen: Parken Sie die Seite mit den Lüftungsgittern im Schatten. Dadurch muss der Kühlschrank gegen weniger Grad ankämpfen.
  • Lassen Sie den Gasbrenner jährlich professionell reinigen.
  • Säubern Sie regelmäßig die Insektengitter an den Lüftungen. Um die Wärmeabfuhr zu verbessern, rüsten Sie Ventilatoren nach.

Und noch ein Tipp: Wenn Sie oft in heißen Gebieten unterwegs sind, ist es schlauer, sich einen Kompressor Kühlschrank zuzulegen. Die Geräte haben oft dieselben Einbaumaße wie der Original-Absorber Kühlschrank. Sie benötigen aber eine eigene Stromversorgung über einen Bord-Akku.

Absorber mit Strom betreiben

Wie bereits erwähnt, können Absorber Kühlschranke im Wohnwagen mit Gas oder Strom betrieben werden. Wenn man sich also am Campingplatz befindet und einen Landstromzugang hat, kann man die Energiequelle einfach wechseln und Gas sparen. Es lohnt sich allerdings nicht, den Absorber Kühlschrank durchgehend mit Strom zu betreiben, da er ziemlich viel Strom verbraucht.

Was ist billiger? Strom- und Gasverbrauch beim Absorber-Kühlschrank

Um sich das etwas besser vorstellen zu können, vergleichen wie viel ein Modell betrieben mit Gas im Vergleich zu einem Absorber-Kühlshrank mit Stromantrieb benötigt.

Das Modell: Thetford N4145A Absorber-Kühlschrank, 141 l, 30 mbar.

Der Verbrauch ist im Datenblatt mit 420 g Gas je 24 Stunden angegeben. Der Stromverbrauch liegt bei 4 kWh pro 24 Stunden. Das zeigt, dass der Betrieb mit Strom beim Absorber doch deutlich teurer ist. Eine Gasflasche enthält 11 kg Gas. Sie würden also 26 Tage mit einer Gasflasche auskommen.

Wir zeigen Ihnen außerdem, welches Geschirr Sie für Ihren nächsten Campingurlaub benötigen und worauf Sie beim Kauf eines Campingkochers achten müssen?

Juuhu_Logo_Rund_630x630.jpg
Die Redaktion
Haben Sie einen Tipp für uns? Schreiben Sie uns unter: [email protected]

Themenwelten