Wärmepumpentrockner
(781 Produkte)

Wärmepumpentrockner: Zuverlässig Energie sparen

Wer auf samtig weiche Wäsche aus dem Trockner setzt, spart sich nicht nur einen Wäscheständer, sondern auch Arbeit. Ein Wärmepumpentrockner eignet sich perfekt für die regelmäßige Nutzung und ist auch mit hohem Fassungsvermögen erhältlich, was sich für Großfamilien oder Wohngemeinschaften auszahlt. Während klassische Kondenstrockner mit günstigen Anschaffungspreisen bestechen, punktet ein Wärmepumpentrockner mit weniger Stromverbrauch und niedrigeren Geräuschemissionen.

Übersicht:

  • Wie funktioniert ein Wärmepumpentrockner?
  • Welcher Wärmepumpentrockner ist der richtige?
  • Was ist der Unterschied zwischen einem Frontlader und einem Toplader?
  • Wie kann man einen Wärmepumpentrockner platzieren?
  • Wie lässt sich der Energieverbrauch bestimmen?
  • Wie ermittelt man das benötigte Fassungsvermögen?
  • Welche Programme für Wärmepumpentrockner gibt es?
  • Basisausstattung und Sicherheit
  • Welche Sicherheitsstandards müssen Wärmepumpentrockner erfüllen?

Wie funktioniert ein Wärmepumpentrockner?

Bei einem Wärmepumpentrockner wird die entstehende Abluft wieder zurück ins Innere des Geräts geleitet und geht dadurch nicht verloren. Die Wärme dieser Abluft wird zum Trocknen verwendet, was nicht nur Energie spart, sondern auch dafür sorgt, dass kaum feuchtwarme Luft nach außen dringt. Daher kann ein Wärmepumpentrockner problemlos auch in unbelüfteten Räumen stehen. Da kein Abwasserschlauch benötigt wird, sind hinsichtlich Aufstellort kaum Grenzen gesetzt.

Wie der Kondenstrockner besitzt ein Wärmepumpentrockner auch einen Wasserbehälter, der regelmäßig geleert werden muss. In Ihrer Funktion unterscheiden sich die beiden Trocknerarten nur minimal. Im Gegensatz zum Wärmepumpentrockner, bei dem die warme Luft durch eine Wärmepumpe abgekühlt wird, saugt ein Kondenstrockner kühle Luft aus der Umgebung.

Welcher Wärmepumpentrockner ist der richtige?

Wie Sie das perfekte Gerät für sich finden, entscheiden neben der Preisfrage auch weitere Faktoren. Dazu gehört, ob Ihr Wärmepumpentrockner beispielsweise eingebaut werden soll oder frei stehen wird. Auch die Energieeffizienzklasse sollte mit Bedacht gewählt werden, um langfristig Stromkosten zu sparen.

Auswirkungen auf den Preis haben auch Zusatzfunktionen und Programme. Entscheiden Sie daher im Voraus, welches Zubehör für Sie von Nutzen ist und auf welches Sie gerne verzichten. Das richtet sich z. B. nach den Materialien, die Sie oft waschen oder ob Kinder im Haushalt leben und eine Kindersicherungsfunktion der Maschine vonnöten ist.

Wer eine Marken-Waschmaschine besitzt, entscheidet sich beim Trockner gerne für ein Modell derselben Marke. Selbst wenn Sie die Geräte aufeinander stapeln möchten, muss das aber nicht zwingend der Fall sein. Im Preisvergleich finden Sie Wärmepumpentrockner vieler verschiedener Marken wie beispielsweise:

Was ist der Unterschied zwischen einem Frontlader und einem Toplader?

Je nach Öffnung eines Wärmepumpentrockners wird zwischen Frontlader und Toplader unterschieden. Die Tür zum Befüllen befindet sich bei einem Frontlader vorne und bei einem Toplader oben am Gerät.

Der Vorteil eines Frontladers liegt in der zusätzlichen Nutzungsfläche oberhalb des Trockners. Gewählt werden kann zwischen einem Stand-, Einbau oder Unterbaugerät, was bedeutet, dass ein Wärmepumpentrockner praktisch überall verbaut werden kann oder einfach frei steht.

In puncto Größe bietet ein Frontlader mit 60 cm Standardbreite (Abweichungen sind auch erhältlich) mehr Fassungsvermögen als ein Toplader und eignet sich für große Haushalte, die regelmäßig waschen. Allerdings nimmt ein Frontlader mehr Stellfläche in Anspruch und benötigt zusätzlichen Platz, um die Türe zu öffnen. Je nach Türanschlag kann diese auch ummontiert werden.

Bei einem Toplader ist kein Bücken erforderlich, da der Trockner von oben befüllt wird. Mit einer Standardbreite von 45 cm, fallen die Geräte kleiner aus und passen auch in engere Nischen. Da der Bereich zum Öffnen frei bleiben muss, sind die Geräte weder einbau- noch unterbaufähig. Sie eignen sich für kleinere Haushalte mit weniger Wäsche.

Wie kann man einen Wärmepumpentrockner platzieren?

Je nachdem wo sich die Öffnung eines Wärmepumpentrockners befindet, lässt sich das Gerät unterschiedlich platzieren. Standgeräte sind dabei am flexibelsten und sind nicht von den Maßen einer Nische abhängig. Sie können dort platziert werden, wo der Lärm bei Betrieb am wenigsten belastet.

Ist ein Wärmepumpentrockner säulenfähig, bedeutet das, dass ein anderes Gerät wie z. B. die Waschmaschine darauf gestapelt werden kann. Wichtig ist vorher zu checken, ob die beiden Geräte aufeinander gestapelt werden können. Dafür müssen sowohl Waschmaschine als auch Trockner Frontlader sein und dieselben Maße besitzen.

Bei einem Unterbaugerät ist die Gerätedecke abnehmbar, damit eine Arbeitsplatte darüber platziert werden kann. Dieses Konzept eignet sich unter anderem perfekt für die Küche.

Für höchstes Maß an Unauffälligkeit wählen Sie ein Einbaugerät, das sich nahtlos in eine Küche integrieren lässt. Für eine einheitliche Optik besitzt der Wärmepumpentrockner eine zusätzliche Tür und verschwindet dahinter elegant als Teil der Küchenzeile.

Wie lässt sich der Energieverbrauch bestimmen?

Nach dem EU-Energielabel wird die Energieeffizienz bei Wärmepumpentrocknern sowie bei weiteren Haushaltsgeräten in Energieklassen eingeteilt. Sie reichen von A für hohe Effizienz bis G mit wenig Effizienz und sind farblich von grün bis rot gekennzeichnet. Diese Angabe ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Einordnung gibt Ausschlag über den Stromverbrauch eines Geräts. Dieser variiert bei einem Trockner allerdings je nach Nutzung, da nicht permanent Strom gebraucht wird, wie beispielsweise bei einem Kühlschrank.

Wie ermittelt man das benötigte Fassungsvermögen?

Das Fassungsvermögen gibt die mögliche Beladungsmenge eines Wärmepumpentrockners in Kilogramm an. Einige Modelle besitzen eine Wiegefunktion, die anzeigt, wann ein Gerät überladen ist. Um das passende Fassungsvermögen zu ermitteln, richten Sie sich nach Ihrer Haushaltsgröße und Ihren Waschgewohnheiten. Sprich, je mehr Wäsche sie produzieren, umso mehr Fassungsvermögen benötigen Sie. Meist bewegt sich das Fassungsvermögen zwischen 7 und 9 kg. In der folgenden Tabelle finden Sie einen Überblick über das jeweilige Fassungsvermögen und den dazu empfohlenen Gebrauch:

Übersicht Fassungsvermögen
Übersicht Fassungsvermögen

Tipp: Landet zu viel Wäsche im Trockner, wird sie knittrig oder trocknet nur teilweise. Um Energie zu sparen, sollten Sie im Gegenzug auch nicht zu wenig Wäsche im Trockenvorgang laufen lassen.

Welche Programme für Wärmepumpentrockner gibt es?

Bei der Anschaffung eines Wärmepumpentrockners kann es schwierig sein, bei der Vielzahl an Programmen und Funktionen den Überblick zu behalten. Achten Sie darauf, welche Programme für Sie tatsächlich von Nutzen oder sogar essenziell sind, um sich für das passende Gerät zu entscheiden. Grundsätzlich können Programme nach folgenden Kriterien unterschieden werden:

Übersicht der Programme
Übersicht der Programme

Basisausstattung und Sicherheit

Ausstattungen, die wichtig für die Sicherheit sind, gehören zur Basisausstattung und sind bei jedem Wärmepumpentrockner Standard. Um auf Nummer sicher zu gehen, überprüfen Sie, ob Ihr Gerät alle Anforderungen erfüllt. Zur Übersicht haben wir diese hier aufgelistet:

Übersicht Ausstattungen
Übersicht Ausstattungen

Welche Sicherheitsstandards müssen Wärmepumpentrockner erfüllen?

Geräte, die bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen, sind gekennzeichnet. Achten Sie dafür auf das GS-Zeichen, welches für “Geprüfte Sicherheit” steht und nach einer Sicherheitsprüfung von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle vergeben wird.

Das CE-Zeichen ist verpflichtend und muss somit auf jedem Wärmepumpentrockner vorhanden sein. CE steht für “Conformité Européenne” und erlaubt einem Gerät, in der EU vertrieben zu werden. Dafür sind bestimmte Normen im Bereich der Gesundheit, der Sicherheit und des Umweltschutzes zu erfüllen.